Transparenz & Fälschung

Spenden für die Wissenschaft +++ Manipulierten Bildern aufsitzen

Spenden für die Wissenschaft

In Zeiten knapper Budgets sind Universitäten immer mehr auf Geld abseits der öffentlichen Hand angewiesen. Fundraising ist eine Möglichkeit, private Geldquellen anzuzapfen. Das ist aber nicht unumstritten - es kann z.B. der Eindruck entstehen, dass ein Geldgeber zu viel Einfluss nimmt. Die US-Universität Stanford ist beim Eintreiben privater Spenden höchst erfolgreich - sie hat aber ganz klare Transparenzregeln, damit Spender, Uni und Öffentlichkeit wissen, was mit dem Geld passiert.
Gestaltung: Elke Ziegler
Mit:
Lloyd Minor, Dekan der School of Medicine, Stanford University
Jennifer Kitt, stellvertretende Direktorin Entwicklungsabteilung der School of Medicine, Stanford University


Manipulierten Bildern aufsitzen

Gefälschte Fotos kursieren im Internet zu unterschiedlichen Themen - wie z.B. geschönte Körper. Britische Forscher/innen haben dazu ein Experiment gemacht & 700 Personen Fotos beurteilen lassen - mit dem Ergebnis: wir erkennen Fälschungen nur schwer, selbst wenn sie äußerst plump sind.
Gestaltung: Robert Czepel
Mit: Sophie Nightingale, Psychologin Warwick University

Click-Tipp:
Falls Sie ausprobieren wollen, wie gut Sie erkennen, ob ein Foto manipuliert ist oder nicht: auf science.ORF.at
haben wir den Link zum Test.


Redaktion: Barbara Riedl-Daser

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe