Vorarlberger Berge

ASSOCIATED PRESS/ KERSTIN JOENSSON

Das Leben und Wirken des Franz Michael Felder

Sozialreformer, Rebell und Dichter.
Von Sonja Bettel

Franz Michael Felder wurde 1839 als einziges überlebendes Kind von Kleinbauern in Schoppernau im Bregenzerwald geboren. Trotz kargen Lebens und schwerer Arbeit liest der Bub eifrig. Zeitungen und Bücher, verdächtige Medien für Kirche und Bauernstand, werden das Tor zur Welt. Felder beginnt die geistige Enge der Heimat, die Bevormundung der Kirche und die Unterdrückung durch die "Käsebarone" zu hinterfragen. Er gründet eine landwirtschaftliche Genossenschaft und eine Reformpartei, organsiert eine erste Dorfbücherei und einen Lesezirkel, arbeitet am Grimmschen Wörterbuch mit und wird Mitglied des Leipziger Germanistenclubs.

Felder, der nicht einmal 30 Jahre alt wird, hält seine gesellschaftlichen Ideen in Form von Gedichten, Romanen und einer Biografie fest.

Richtigstellung: In der Sendung über Franz Michael Felder am 24. Juli 2017 hieß es zum Tod von Felders Frau Anna Katharina Moosbrugger: "Die Umstände ihres Todes lassen bei Ulrike Längle den Verdacht aufkommen, dass Nanni im Auftrag des Pfarrers vergiftet worden sein könnte." Tatsächlich war dies eine Interpretation der Autorin und nicht die Aussage von Ulrike Längle. Wir bedauern die falsche Formulierung.

Service

Literatur
Franz Michael Felder: Aus meinem Leben, Verlag Libelle 2015

Franz Michael Felder: Nümmamüllers und das Schwarzokaspale, Verlag Libelle

Franz Michael Felder: Reich und Arm, Verlag Libelle

Ulrike Längle und Jürgen Thaler (Hrsg): Ich, Felder, Dichter und Rebell, Verlag Libelle 2014
Katalog zur Ausstellung im vorarlberg museum 2014

Felder Museum Schoppernau und Franz Michael Felder-Archiv der Vorarlberger Landesbibliothek (Hg.). Bearbeitet von Jürgen Thaler: Franz Michael Felder (1839 - 1869). Katalog zur Ausstellung im Felder Museum Schoppernau, Verlag Libelle 2005

Franz Michael Felder: Aus meinem Leben
Hörspielfassung von Helmut Peschina für Radio Ö1.
Michael Dangl in der Rolle des Franz Michael Felder, Musik Philipp Lingg, Regie Philip Scheiner
Erhältlich im Ö1 Shop

Links
Franz Michael Felder Verein
Franz Michael Felder Archiv
Franz Michael Felder Museum in Schoppernau

Sendereihe

Gestaltung

  • Sonja Bettel