Henry-David-Thoreau-Statue

AP/CHARLES KRUPA

Radiokolleg - Amerikas Transzendentalisten

Vordenker der Hippiegeneration rund um David Henry Thoreau
(1). Gestaltung: Johannes Gelich

Das kleine Städtchen Concord, 20 Meilen westlich von Boston, gilt als Denkfabrik der modernen amerikanischen Literatur. Hier lebten um die Mitte des 19. Jahrhunderts Ralph Waldo Emerson, Henry David Thoreau, Louisa May Alcott, Nathaniel Hawthorne und Margaret Fuller. In ihrer Nachbarschaft gingen später berühmte Schriftstellerinnen und Schriftsteller wie Emily Dickinson, Walt Whitman, Herman Melville oder Edgar Allan Poe ein und aus. Viele wichtige Werke der amerikanischen Literatur des 19. Jahrhunderts entsprangen diesem Freundeskreis und der Landschaft um das Städtchen Concord - darunter "Walden", "Der scharlachrote Buchstabe", "Moby Dick" oder "Betty und ihre Schwestern". Die Gruppe um Ralph Waldo Emerson und David Henry Thoreau, der vor genau 200 Jahren geboren wurde, wurde später "Transzendentalisten" genannt und bildete den theoretischen und sozialen Überbau dieser intellektuellen Explosion in einer kleinen Stadt in Neuengland. Doch wer waren die Transzendentalisten? Welche Ideen verfolgten sie und wie lebten sie zusammen?

Henry David Thoreau war der Naturexperte und Intellektuelle der Gruppe, der 1838 eine eigene Schule eröffnete, in der er seine reformpädagogischen Ideen umsetzte: Er wandte sich strikt gegen die damals allgemein praktizierte Prügelstrafe, unternahm mit den Schülern wöchentliche Ausflüge in die Natur und wies jedem Kind ein Stückchen Land zu, um einen eigenen Garten anzulegen. Seine hier praktizierten Ideen sollten 1854 in den Essay "Walden - das Leben in den Wäldern" fließen, der ihn weltberühmt machen sollte. Der Text gilt als Hymne auf das einfache Leben in der Natur, als soziales Experiment und spirituelle Reise, der großen Einfluss etwa auch auf die Beat-Generation-Literatur nach dem Zweiten Weltkrieg ausübte. Thoreaus Mentor und Finanzier war der um 14 Jahre ältere Ralph Waldo Emerson. Emerson war zunächst als Pfarrer tätig, kritisierte aber die christlichen Praktiken vieler Gläubigen, die seiner Meinung nach nur in die Kirche zwecks Pflichterfüllung gingen. Er wurde zum schärfsten Kritiker des historischen Christentums und vertraute der Intuition des Individuums mehr als allen Regeln und Vorschriften etablierter Institutionen. Beide Gelehrte waren von östlichen Schriften und Religionen wie etwa den Upanishaden fasziniert. Genauso wichtig war aber auch die Diskussion und Entwicklung feministischer Positionen wie sie vor allem Margaret Fuller vertrat. Sie war Journalistin, Kritikerin und Frauenrechterin, und gab ab 1840 für einige Jahre die Zeitung der Transzendentalisten "The Dial" heraus. Ihr Buch "Die Frau im 19. Jahrhundert" gilt als die erste große feministische Studie in den USA. All die Intellektuellen und Schriftsteller, die sich in Concord versammelten, einte der Wunsch nach einem selbstbestimmten, liberalen, emanzipierten Leben im Einklang mit der Natur. Der Einfluss der Ideen der Transzendentalisten auf die 68er- Bewegung oder die Grün-Bewegung ist nur ein Beispiel für die Aktualität ihrer Ideenwelt.

Service

LITERATUR:

Nathanial Hawthorne: "Der scharlachrote Buchstabe", aus dem Englischen von Franz Blei, DTV, 2010

Susan Cheever: "American Bloomsbury", aus dem Englischen von Ebba D. Drolshagen, erschienen im Suhrkamp Verlag

"Demokratie und Schule - Die amerikanischen Transzendentalisten" von Jürgen Oelkers, Essay.

Ralph Waldo Emerson, Karl Federn (Übersetzer), Thora Weigand (Übersetzer): Vertraue dir selbst!: Ein Aufruf zur Selbständigkeit des Menschen, CreateSpace Independent Publishing Platform, 2016

Ralph Waldo Emerson, Harald Kiczka (Übersetzer): Natur, Diogenes, 2003

Ralph Waldo Emerson : Selbständigkeit: und andere Essays, marix Verlag, 2015

Margaret Fuller Ossoli: Woman in the Ninteenth Century, BiblioLife, 2008

Frank Schäfer: Henry David Thoreau: Waldgänger und Rebell. Eine Biographie, Suhrkamp, Taschenbuch, 2017

Henry David Thoreau: "Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat", Audio-CD, gelesen von Helmut Qualtinger, Preiser Records, 2000.

Henry David Thoreau, Walter E. Richartz (Übersetzer): Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat: und andere Essays, Diogenes, TB, 2010

Henry David Thoreau, Emma Emmerich (Übersetzer): Walden oder Leben in den Wäldern, Diogenes, TB, 2007

Henry David Thoreau, Alexander Pechmann (Übersetzer): Ktaadn: Mit einem Essay von Ralph Waldo Emerson, Jung u. Jung; 2017

Jack Kerouac, Werner Burckhardt (Übersetzer): Gammler, Zen und Hohe Berge, Rowohlt, TB, 1971

Allen Ginsberg: Howl, Kaddish and Other Poems, Penguin Classics, 2009

Die Essays von Margaret Fuller, Henry David Thoreau und Ralph Waldo Emerson finden sich im englischen Original auf der Website des Gutenberg-Projektes

Sendereihe