Akt auf einer Hausmauer

ORF/JOSEPH SCHIMMER

Wo hört Monogamie auf und wo fängt Polyamorie an?

Monogamie, Nicht-Monogamie, Polyamorie.
Gäste: Cornelia Schadler, Institut für Soziologie - Universität Wien, Gesa Mayer - Fakultät für Wirtschaft und Soziales - HAW Hamburg, Diana Böhme, Sexualberaterin und Sexualtherapeutin in Berlin.
Moderatorin: Kristin Gruber.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

Wo verlaufen die Grenzen zwischen Monogamie, Betrug, einer Beziehung mit bestimmten Vereinbarungen, einer dezidiert offenen Beziehung, freier Liebe und Polyamorie? Mit welchen Definitionen arbeitet die Wissenschaft und wie geht sie mit deren Schärfen und Unschärfen um?

2015 fand zum ersten Mal die internationale Non-Monogamies-and-Contemporary-Intimacies-Konferenz in Lissabon statt. Die zweite dieser Art findet vom 31.August bis 2.September 2017 in Wien statt. Rund 100 Wissenschaftler/innen, Psychotherapeut/innen, Aktivist/innen, Künstler/innen und Community-Mitglieder halten Vorträge, Workshops oder zeigen Ausstellungen rund um das Thema alternative Beziehungsformen, Sexualität, Intimität und Geschlecht.

Zu Gast in Punkt eins sind drei der Konferenz-Teilnehmerinnen:
Cornelia Schadler vom Institut für Soziologie der Universität Wien leitet gerade ein vom österreichischen Wissenschaftsfonds finanziertes Forschungsprojekt, das verschiedene Familienformen und Familiendefinitionen untersucht, unter anderem auch polyamore Netzwerke.
Gesa Mayer, Soziologin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft Hamburg, untersucht, was Menschen dazu bringt und was es mit ihnen macht, nicht monogam zu leben, und analysiert dabei unter anderem die Vorstellungen von romantischer Liebe, Mangel und Begehren.
Diana Böhme arbeitet als Sexualtherapeutin und Sexualberaterin in Berlin und forscht derzeit zu Wendepunkten in der sexuellen Biografie. Was veranlasst oder ermöglicht Menschen, in der Sexualität neue Wege zu gehen? Wie hängt das mit gesellschaftlichen Entwicklungen, persönlichen Ressourcen und einschneidenden Erfahrungen zusammen?

Mit Kristin Gruber und Hörer/innen sprechen sie über Definitionen, Beziehungsformen, Schwierigkeiten und Möglichkeiten im Spannungsfeld zwischen Monogamie und Polyamorie.

Sie erreichen uns per Mail an punkteins(at)orf.at oder live während der Sendung unter der Telefonnummer 0800 22 69 79 - kostenlos aus ganz Österreich

Service

2nd Non-Monogamies and Contemporary Intimacies Conference
Cornelia Schadler am Institut für Soziologie an der Universität Wien
Gesa Mayer an der HAW Hamburg
Diana Böhme

Sendereihe

Playlist

Untertitel: Leslie Feist and Chilly Gonzales
Titel: Limit to Your Love
Ausführende: James Blake
Länge: 02:39 min
Label: Universal

Untertitel: Frederick Hollander
Titel: Illusions
Ausführende: Marlene Dietrich
Länge: 03:19 min
Label: c.c.

Untertitel: Stephin Merritt
Titel: The Book of Love
Ausführende: The Magnetic Field
Länge: 02:39 min
Label: Nonesuch

Untertitel: Henry Purcell
Titel: If Music Be the Food of Love
Ausführende: The King's Singers
Länge: 01:07 min
Label: DECCA

weiteren Inhalt einblenden