Bartos:" Der Klang der Maschine" "- "Atomic Dandy"

"Kraftwerk"-Bio
Sex und Wissenschaft

"Kraftwerk"-Bio

Sie waren die "Roboter", trugen rote Hemden, schwarze Krawatten, androgyn geschminkt besangen sie das unbekannte Model, die Autobahn, den Trans Europa-Express. Karl Bartos war einer von Ihnen. Von 1975 bis 1990 war er Mitglied der Elektropop-Gruppe "Kraftwerk", die bis heute als stilprägend gilt. Seit 1970 bespielte Kraftwerk das kulturelle Grenzland zwischen Kunst und Pop.
In seiner Autobiographie "Der Klang der Maschine" zieht Karl Bartos jetzt Bilanz.- Gestaltung: Sven Ahnert

Sex und Wissenschaft

"Es war im Jahr 1986, ich war damals noch ein jungfräulicher, faschistisch angehauchter Student, der Wissenschaft und der täglichen Onanie zugetan, woran ich mich heute mit Schaudern und Sehnsucht erinnere...." Der Weg vom jungen, verklemmten Chemie-Studenten bis zum erfolgreichen Wissenschaftler mit einem übererfüllten Sexualleben ist ein abenteuerlicher: In "Atomic Dandy" beschreibt der italienische Autor Piersandro Pallavicini die Achterbahnfahrt seines eigenen Lebens. Das Buch ist soeben im Folio Verlag auf Deutsch erschienen.- Gestaltung: Hanna Ronzheimer

Service

Karl Bartos: Der Klang der Maschine. Autobiographie, 602 Seiten Eichborn Verlag, 2017.

Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe