Journale

Ö1 Abendjournal

Beiträge

  • Katalonien

    Mehr als eine Woche nach dem umstrittenen Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien wird der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont vor dem Parlament in Barcelona verkünden, wie es mit der Region weitergehen soll. In diesen Minuten hat seine Rede begonnen - bis zuletzt war unklar, ob er nun tatsächlich die Unabhängigkeit der Region verkünden wird.

  • Dönmez

    Im österreichischen Wahlkampffinale gab es heute wieder einmal angebliche leaks: Efgani Dönmez, der ehemalige Grüne, der sich jetzt für die Volkspartei gegen den politischen Islam stark macht, soll mit seinem Verein "Stop Extremism" Lobbying für Saudi Arabien betrieben haben. Das geht aus Chatprotokollen hervor, die den Weg an die Öffentlichkeit gefunden haben. Dönmez war für uns heute nicht erreichbar, weist den Vorwurf aber in einer Aussendung zurück.

  • Seyran Ates zu Dönmez

    Seyran Ates hat gemeinsam mit Dönmez die Plattform "Stop Extrémism" gegründet. Sie ist Anwältin in Berlin und hat eine liberale Moschee gegründet, für die sie oft angefeindet wurde. Im Ö1-Mittagsjournal erklärte Atesch, sie habe mit Dönmez noch nicht über die erwähnten Text-Passagen reden können. Daher könne sie auch nicht beurteilen, wie das Zitat "Saudis good" gemeint war, und von wem genau da die Rede sei.

  • Microtargeting

    Und wie werben die Parteien in den sozialen Netzwerken? Darüber wissen wir wenig. Eine Software namens "Who-Targets-Me" macht nun sichtbar, wie Parteien sich Zielgruppen auf Facebook zu Nutze machen, man spricht von Microtargeting, soll heißen, es gibt verschiedene Botschaften für verschiedene Nutzer. Etwa 950 Personen haben diese Software in Österreich installiert, sie ermöglicht dem Internetuser heraus zu finden, warum er oder sie Werbeanzeigen zu sehen bekommt.

  • Wahlkampfkosten

    Wahlkampfzeiten sind Zeiten, in denen die politische Werbung blüht: Inserate, Plakate, Werbespots - das Geld dafür sitzt bei den Parteien locker. Ein Marktforschungsinstitut hat jetzt berechnet, wieviel in diesem Wahlkampf schon in die Werbung geflossen ist: Seit August etwa 10 Millionen Euro. Und bis zum Wahltag kommt noch einiges dazu, weil im Endspurt besonders viel geworben wird.

  • Wahlkampffinale

    In die Wahlwerbung wird derzeit nicht nur Geld, sondern auch viel Zeit investiert, nämlich bei Pressekonferenzen und sonstigen Veranstaltungen. Die heutige Zusammenfassung fünf Tage vor der Wahl:

  • Bund der Steuerzahler

    Die diversen Dirty Campaining-Vorwürfe haben zuletzt andere, nämlich sachpolitische Wahlkampfthemen überlagert. Ein solches Thema ist die Steuerentlastung. Da versprechen die Parteien gerade in Wahlkampfzeiten viel. Der Bund der Steuerzahler, ein parteiunabhängiges Expertengremium, hat sich nun die diesbezüglichen Pläne der Parteien angesehen. Fazit: Viele gute Ideen, aber die Umsetzung ist teils mehr als fraglich.

  • Weltwirtschaft wächst stabil

    Der IWF, der Internationale Währungsfond in Washington, blickt in seiner neuesten Wirtschaftsprognose optimistisch in die Zukunft. Die Weltwirtschaft ist in einer stabilen Wachstumsphase, die Vorhersagen werden nach oben korrigiert.

  • Katalonien

    Kataloniens Regierungs-Chef Carles Puigdemont hat mittlerweile seine Rede vor dem Regionalparlament in Barcelona gehalten. Neun Tage nach dem von Madrid untersagten Unabhängigkeitsreferendum.

  • Glyphosat in Speiseeis

    Das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat könnte bald von europäischen Äckern verschwinden. Vertreter der 28 EU-Staaten und der Europäischen Kommission haben vergangene Woche allerdings keine Annäherung in der Frage erzielt, ob die Zulassung der Chemikalie verlängert werden soll oder nicht. Unterdessen berichten Vertreter der Grünen im Europäischen Parlament von Glyphosat in Speiseeis. Vier Länder sind betroffen.

  • BAE streicht 2000 Stellen

    Der Eurofighter erweist sich für den britischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern British Aerospace als Ladenhüter. Wegen fehlender Neuaufträge werden jetzt Hunderte Jobs gestrichen.

  • Rekrut erschossen

    Nach demm tödlichen Schuss auf einen Grundwehrdiener in Wien sind noch viele Fragen offen. Unklar ist vor allem, ob absichtlich geschossen wurde oder ob es ein Unfall war. Als Schütze verdächtigt wird ein anderer Rekrut, der 22jährige wird noch befragt.

  • Therapieplätze für Kinder fehlen

    Die "Liga für Kinder- und Jugendgesundheit" ist besorgt um die psychosoziale Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Österreich. Die Liga - ein Dachverband , etwa von Schulärzten und Jugendhilfe-Einrichtungen - hat heute ihren Jahresbericht vorgelegt.

  • Weiter Streit im ÖFB

    Die Streitereien und Diskussionen beim ÖFB rund um die Nationalmannschaft gehen auch nach der Bestellung des neuen Sportdirektors Peter Schöttel weiter. Im Mittelpunkt stehen jetzt sein Vorgänger Willy Ruttensteiner und dessen abschließende Nationalteam-Analyse vor dem Präsidium.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes

Sendereihe