William Saroyan

AP

Philipp Hauß liest William Saroyan

"Wo ich herkomme, sind die Leute freundlich" von William Saroyan. Aus dem Amerikanischen von Nikolaus Stingl. Es liest Philipp Hauß. Gestaltung: Gudrun Hamböck

Der 18-jährige Joe arbeitet in einer Friedhofsfirma und muss feststellen, dass er die gute Mrs. Gipley ersetzen soll, die er über ihrem Entlassungsschreiben weinend vorfindet. Er kündigt und Mrs. Gipley behält ihren Job. Das ausbezahlte Geld hinterlegt er für eine Probefahrt mit einer Harley Davidson, die er allerdings von San Francisco bis nach Monterey ausdehnt ...
Die Titelgeschichte einer neuen Ausgabe von ausgewählten Shortstorys des US-amerikanischen Klassikers William Saroyan, in denen der Lebemann und Schnellschreiber den kleinen Überlebenskünstlern der "Great Depression" ein literarisches Denkmal gesetzt hat.

Service

Aus: William Saroyan, Wo ich herkomme, sind die Leute freundlich. Storys. Aus dem Amerikansichen von Nikolaus Stingl. Deutscher Taschenbuch Verlag.

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht