Jazzlegende Masekela ist tot, Grace Jones Musikfilm

1. Nachruf auf Hugh Masekela
2. Grace Jones: Bloodlight and Bami
3. Estonian Festival Orchestra in Wien

Beiträge

  • Nachruf auf Hugh Masekela

    Die südafrikanische Jazzlegende Hugh Masekela ist tot. Der Trompeter im Sänger ist im Alter von 78 Jahren den Folgen einer Prostatakrebserkrankung erlegen. Mit pointiertem Afro-Jazz landete Masekela zahlreiche internationale Hits und war zudem eine der prominentesten Stimmen im Kampf gegen das Apartheid-Regime seines Heimatlandes. Drei Jahrzehnte lang, bis zum Ende des Apartheidstaates, lebte er im Exil. - Gestaltung: Annette Lennartz

  • Grace Jones: Bloodlight and Bami

    Sie tanzte mit Andy Warhol im legendären New Yorker Studio 54 die Nächte durch, spielte zum Thronjubiläum der Queen und war Arnold Schwarzeneggers Mitstreiterin als der noch Conan, der Barbar war. Dazu eine Rolle als Bond-Girl und vor allem: eine Karriere als Sängerin, die James Browns' Botschaft "say it loud, I'm black and proud" so unmittelbar auf die Bühne brachte wie nur wenige andere. Die Rede ist von Grace Jones. Die jamaikanische Künstlerin war auch als Supermodel höchst erfolgreich und feiert im kommenden Mai ihren 70. Geburtstag. Regisseurin Sophie Fiennes setzt ihr nun mit "Grace Jones: Bloodlight and Bami" ein filmisches Denkmal. - Gestaltung: David Baldinger

  • Geburtstag Georg Baselitz
  • Estonian Festival Orchestra in Wien

    2011 gründete Paavo Järvi, einer der international renommiertesten Dirigenten des klassischen Konzertbetriebs, das Estonian Festival Orchestra, das sich seither mindestens einmal im Jahr beim Pärnu Music Festival einfindet und zu einer der großen Talentebörsen für Orchestermusiker geworden ist. Nun absolvieren die jungen Musiker ihre erste große Tournee außerhalb der nordischen Staaten. Heute Abend konzertieren sie im Großen Saal des Wiener Konzerthauses. - Gestaltung: Susanna Dal Monte

  • Aktuelle Meldungen

Sendereihe