Journale

Ö1 Morgenjournal

mit Kultur aktuell

Beiträge

  • ÖVP/FPÖ blockieren BVT-Ausschuss

    Eigentlich war der Untersuchungsausschuss zur Affäre um das Amt für Verfassungsschutz schon fix. Eigentlich - denn die Minderheit - in diesem Fall die SPÖ - kann den Ausschuss im Parlament beschließen, auch im Alleingang.

    Doch der Antrag der Sozialdemokraten wurde am Abend mit der Mehrheit der Regierungsparteien abgelehnt. Begründung: Was hier genau untersucht werden soll, sei zu wenig abgegrenzt. ÖVP und FPÖ stützen sich da auf ein Gutachten, das Parlamentspräsident Wolfgang Sobotka, bis vor kurzem selbst noch Innenminister, in Auftrag gegeben hat. Die SPÖ wittert ein schweres Foul von schwarz-blau und will den Verfassungsgerichtshof anrufen. Der Untersuchungsausschuss ist damit vorerst blockiert.

  • EU-Gipfel: Verschärfter Ton gegen Russland

    Erleichterung herrscht beim EU-Gipfel, weil die USA gegen die Union vorerst doch keine Strafzölle auf Stahl und Aluminium verhängen. Jubel kommt aber nicht auf, schließlich weiß man nie, was dem US-Präsidenten noch einfällt.

    Beim zweiten großen Thema des gestrigen Gipfeltages hat es dann doch eine Überraschung gegeben: Nach der Nervengift-Attacke im britischen Salisbury fällt die Reaktion der Staats- und Regierungschefs härter aus als erwartet. Die 28 machen Russland für den Anschlag verantwortlich. Und - die Union ruft noch in der Nacht ihren Botschafter aus Moskau zurück.

  • Kurz: Solidarisch mit London

    Umso erstaunlicher die deutliche Reaktion der 28 auf die Nervengiftattacke gegen den früheren russischen Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien. Wie die Einigung zustande gekommen ist, darüber hat Peter Fritz in Brüssel mit Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) gesprochen:

  • Trump legt sich mit China an

    Die EU bekommt noch eine Schonfrist im Handelsstreit, dafür holen die USA gegen China noch weiter aus. Präsident Donald Trump kündigt zusätzliche Strafzölle für chinesische Waren im Umfang von 60 Milliarden Dollar an. Welche genau, wollen die USA demnächst auflisten. Da geht es jedenfalls nicht um Stahl - sondern um Hochtechnologie. Denn China droht Amerika auch in diesem Bereich den Rang abzulaufen.

  • China arbeitet an Gegenmaßnahmen

    Und wie lautet die Antwort Chinas, nachdem die USA die nächste Runde im Handelsstreit eröffnet haben? Die oberste Führung hält sich noch bedeckt, bis die Strafzölle tatsächlich in Kraft treten. Es kursiert eine Liste von 128 vielfältigen Produkten, die China ebenfalls mit Strafzöllen belegen könnte. Derzeit wird in Peking laut gerechnet und noch nicht offen gedroht, berichtet Josef Dollinger aus Peking.

  • Trump feuert Sicherheitsberater

    Fast untergegangen ist gestern eine weitere Personalrochade im Team Trump. Einer der engsten Mitarbeiter des US-Präsidenten, der Nationale Sicherheitsberater, H.R. McMaster muss gehen. Ersetzt wird er durch den ehemaligen UNO-Botschafter John Bolton. Wie Trump - kein Mann für Kompromisse.

  • Bildungsbudget: Kritik wächst

    Mehr Geld für die Bildung hat die Regierung versprochen, tatsächlich wird das Bildungsbudget leicht erhöht, aber es reicht gerade, um die seit Jahren bestehende Lücke weitgehend zu schließen. Dazu kommen höhere Kosten für Lehrer. Nicht nur die Opposition, auch Lehrervertreter und Wiens Bildungsstadtrat befürchten, dass Geld für die Integration von Schülern fehlen wird.

  • Hofer: Investieren in die Bahn

    Im Budget für das Verkehrsministerium werden heuer und nächstes Jahr mehrere hundert Millionen Euro gestrichen, trotzdem kündigt Infrastrukturminister Norbert Hofer (FPÖ) Rekordinvestitionen in die Bahn an: 14 Milliarden Euro in den nächsten Jahren:

    Ein ausführliches Interview mit Norbert Hofer hören Sie im Morgenjournal um acht.

  • Osterreiseverkehr startet

    Auf Österreichs Straßen steht ein Stauwochenende bevor. Nicht nur bei uns beginnen die Osterferien, sondern auch in elf deutschen Bundesländern, darunter in Bayern, Baden-Württemberg und Berlin. Der erste Höhepunkt wird für morgen erwartet.

  • "Srebrenica" am Salzburger Schauspielhaus

    Der Name Srebrenica steht für das schwerste Kriegsverbrechen in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg. Im Juli 1995 haben bosnisch-serbische Truppen die ostbosnische Klein-Stadt überfallen und mehr als 8.700 bosnisch-muslimische Buben und Männer ermordet. Die UNO-Schutztruppe hat sie nicht aufgehalten. Im Stück "Srebrenica" erzählt Hasan Nuhanovic, was damals passiert ist, ihm und seiner Familie, Eva Halus war vor der morgigen Uraufführung im Salzburger Schauspielhaus bei einer Probe:

  • Jack White: "Boarding House Reach"

    Zwölf Mal hat der amerikanische Musiker Jack White schon den begehrten Grammy gewonnen. Mit seiner Band The White Stripes 2004 für den Hit "Seven Nation Army", der in Fußballstadien rund um den Globus gesungen wird. 2012 dann das erste Solo-Album.

    Nach vier Jahren Pause erscheint heute mit "Boarding House Reach" das dritte Solo-Werk des Musikers. Es zeigt Jack White von einer neuen Seite - und wird wohl manche Fans vor den Kopf stoßen, wie der Musiker selbst meint. David Baldinger hat sich Boarding House Reach angehört:

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes
Kultur aktuell - XML
Kultur aktuell - iTunes

Sendereihe