Journale

Ö1 Morgenjournal

mit Kultur aktuell

Beiträge

  • Syrien-Konflikt: Warten auf die US-Reaktion

    US-Präsident Donald Trump lässt weiter offen wann und wie er in Syrien militärisch eingreifen will. Er sieht die Verantwortung für den jüngsten mutmaßlichen Giftgasangriff in Duma eindeutig bei syrischen Regimetruppen und dem Verbündeten Russland, wo man die Vorwürfe zurückweist und auf die mögliche Reaktion mit Gegenreaktion droht.

  • Zuckerberg im US-Repräsentantenhaus

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg musste sich in Skandal um Datenmissbrauch gestern seinem zweiten Hearing im US-Kongress stellen – dieses Mal im Repräsentantenhaus. Zuckerberg konnte viele Fragen nicht beantworten. Facebook musste vor drei Wochen zugeben, dass die Daten von bis zu 87 Millionen Nutzern an die britische Firma Cambridge Analytica weitergeleitet wurden. Diese hat die Daten dann für den Wahlkampf von US-Präsident Donald Trump verwendet. Zuckerberg hat sich in den letzten beiden Tagen im US-Kongress um Schadensbegrenzung bemüht, allerdings zeichnen sich konkrete Änderungen noch nicht ab.

  • Vize-Kanzler Strache will neue Mindestpensions-Höhe

    Vizekanzler und Beamtenminister Heinz Christian Strache will eine Mindestpension für 40 Beitragsjahre von 1200 Euro. Zusätzlich soll es auch ein abgestuftes Modell geben. Für Menschen die über 30 Jahre gearbeitet haben soll die Mindestpension ebenfalls auf über 1000 Euro angehoben werden. Strache will, dass die neue Höhe der Mindestpension ab 2019 in Kraft tritt. Die AUVA-Pläne der Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein, FPÖ, verteidigt Strache. Er betont, dass die Versorgung nicht schlechter werden würde. Es gehe um notwendige Reformen, die angestoßen werden müssen, so Strache.

  • Finanzlandesreferenten-Treffen: AUVA & Pflegeregress

    Die Finanzlandesreferenten treffen sich heute in Wien und sie haben einige Forderungen an den Bund. Sie befürchten durch viele Maßnahmen der Bundesregierung einen Einnahmenentfall von bis zu einer Milliarden Euro. Auch da geht es unter anderem um die AUVA. Es stellt sich die Frage, ob die Länder höhere Ausgaben hätten, wenn es die Versicherung nicht mehr geben würde. Und weiter offen ist auch die Abgeltung nach dem Wegfall des Pflegeregresses.

  • Diskussion um persönliche Daten für die Forschung

    Dass die Regierung persönliche Daten der Bevölkerung - darunter auch Informationen der Elektronischen Gesundheitsakte ELGA - für die Forschung freigeben will, sorgt für Aufregung. Was dabei untergeht: Schon jetzt werden Gesundheitsdaten hunderttausender Österreicherinnen und Österreicher für die Forschung verwendet. Als Knackpunkt kristallisiert sich die Anonymisierung heraus.

  • Umweltorganisationen kritisieren Staatsziel „Wirtschaft“

    Wirtschaft fördern - Verfahren verkürzen. Mit diesem Ziel will die Regierung den Wirtschaftsstandort als Staatsziel in die Verfassung schreiben. Ein entsprechendes Verfassungsgesetz ist derzeit in Begutachtung. Aber die Umweltorganisationen laufen dagegen Sturm, orten eine Abwertung des Umweltschutzes in der Verfassung und sprechen von Symbolpolitik.

  • Real Madrid verhindert Juventus-Wunder

    Im Champions-League-Viertelfinale hat, nachdem die AS Roma gestern überraschend aufgestiegen ist, auch noch beinahe der zweite italienische Topverein Juventus Turin das Wunder geschafft. Am Ende hat aber Real Madrid den Aufstieg ins Halbfinale geschafft. Allerdings mussten die Spanier zittern. Die Italiener haben mit 3 zu 1 gewonnen. Dadurch konnten sie das 0 zu 3 im Hinspiel aber nicht mehr gut machen. Der FC Bayern München hat ebenfalls den Aufstieg ins Halbfinale geschafft – den Deutschen reicht ein torloses Remis gegen Sevilla für den Aufstieg.

  • Norbert Gstrein: "Die kommenden Jahre"

    Die Frage nach der Wahrheit und die Übertragung von Realität in die Literatur - das sind Leitmotive der literarischen Arbeit von Norbert Gstrein. Der in Hamburg lebende Tiroler hat in seinem Werk schon den Nahostkonflikt oder den Krieg im ehemaligen Jugoslawien behandelt. Und brisante Themen schneidet er auch in seinem neuen Roman "Die kommenden Jahre" an.

  • Theater in der Josefstadt: "Madame Bovary"

    "Madame Bovary“ von Gustave Flaubert gehört fraglos zu den ganz großen Klassikern der Weltliteratur. Die Verfilmungen des Stoffes um eine Frau, die ihr Glück sucht und daran scheitert, sind zahllos. Im Theater an der Josefstadt kommt der Stoff jetzt auf die Bühne.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes
Kultur aktuell - XML
Kultur aktuell - iTunes

Sendereihe