Journale

Ö1 Abendjournal

Beiträge

  • Verteidigungsministerium untersucht Golan-Vorfall

    Seit heute untersucht eine Kommission im Verteidigungsministerium jenen Vorfall aus dem September 2012; als österreichische Soldaten auf dem Golan offenbar wissentlich syrische Geheimpolizisten in einen tödlichen Hinterhalt fahren ließen. Wie sich das wirklich abgespielt hat, und welchen Handlungspielraum die Blauhelme aus Österreich hatten, das soll der Bericht zeigen, der bis Ende Mai fertig sein soll. Parallel dazu untersucht auch die Staatsanwaltschaft den Fall.

  • Salzbrug: ÖVP, Grüne, Neos-Koalition

    In Salzburg läuft es auf eine Koalition zwischen ÖVP, Grünen und Neos hinaus. Landeshauptmann Wilfried Haslauer will es mit einer Dreier-Koalition versuchen. Am Nachmittag hat die erste Verhandlungsrunde begonnen.
    Alle drei Parteien haben die wesentlichen Positionen abgesteckt.

  • Österreich kritisiert EU-Budget

    EU-Budget, da will die österreichische Regierung weniger zahlen, wie sie bei jeder Gelegenheit betont, weil ja die EU nach dem Brexit kleiner wird, so das Argument.
    Die Kommission argumentiert dagegen genau in die entgegen gesetzte Richtung: Eben weil Großbritannien austritt, fallen auch die britischen Beiträge weg. Auf Leistungen aus dem EU-Budget wollen die verbleibenden Staaten aber nicht verzichten, auch Österreich nicht.
    Mit den Zahlen, die die österreichische Regierung in Umlauf bringt, tut man sich in Brüssel schwer.

  • EU-Wirtschaft wächst, aber langsam

    Generell läuft ja die Wirtschaft in Europa seit einiger Zeit recht gut. Das gilt nach wie vor, auch wenn die etwas langsamer wächst als noch vor einem Jahr. Das hat hausgemachte Gründe, gibt man in der EU-Kommission zu, aber auch die Wirtschaftspolitik der USA spielt eine Rolle.

  • Trump bestätigt eigene Zahlung an Porno-Darstellerin

    In den USA verwickelt sich Präsident Trump in Widersprüche, was seine Affäre mit einer Porno-Darstellerin betrifft. Sie hat 130.000 Dollar von Trumps Anwalt bekommen, Schweigegeld, wie die Schauspielerin sagt, damit sie nichts über ihre Affäre mit Trump verrät. Trump hat bisher immer behauptet, er habe nichts von der Zahlung gewusst. Eine Version, die er nicht länger aufrecht halten kann. Das hat der frühere New Yorker Bürgermeister Rudy Giuliani, der nun Trump als Anwalt vertritt, in einem Fernseh-Interview erklärt.

  • Tag der Pressefreiheit

    Tag der Pressefreiheit ist heute. Österreich steht weltweit gesehen gut da, Journalistinnen und Journalisten können ihrer Arbeit im großen und ganzen unbehelligt nachgehen.
    Aber das kann sich schnell ändern, wie andere Beispiele in Europa zeigen. Denn gerade in Europa schränken manche Regierungen die Pressefreiheit zunehmend ein.

  • Medienfreiheit zählt nicht viel in gelenkten Demokratien

    Medienfreiheit zählt nicht viel in gelenkten oder illebaralen Demokratien. Die Regierenden verfolgen ganz andere Ziele.
    Welche, das hat heute im Mittagsjournal Rubina Möhring erklärt, Vorsitzende von Reporter ohne Grenzen in Österreich.

  • ETA erklärt sich für aufgelöst

    Die ETA, die baskische Terror-Organisation, erklärt sich für aufgelöst. Angekündigt hat sie das schon mehrmals. Nun wollen es die verbliebenen Vertreter der ETA am Wochenende bei einer Veranstaltung im französischen Teil des Baskenlandes offiziell machen.
    Damit erklärt die ETA den Kampf um ein von Spanien unabhängiges Baskenland für beendet. Die Regierung in Madrid reagiert kühl, ebenso die Angehörigen der über 800 Opfer der ETA.

  • Europäische Fluglinien machen Stimmung gegen Ticketsteuer

    Die Ticketsteuer stört die europäischen Fluglinien vom ersten Tag an, seit sie einige Staaten eingeführt haben. Und sie machen dagegen Stimmung, auch über den größten europäischen Luftfahrtverband, Airlines for Europe. Österreich hat die Ticketsteuer mit Jahresbeginn halbiert. Schön, aber nicht genug für die Fluglinien.

  • Immer mehr Menschen in Europa erkranken an Herzschwäche

    Immer mehr Menschen in Europa erkranken an Herzschwäche, "HerzInsuffizienz" genannt. Eine unterschätzte Erkrankung - wie Mediziner heute bei einer Pressekonferenz in Wien gewarnt haben.

  • Umweltgruppen kritisieren ökologisch verträgliches Palmöl

    Palmöl ist ja bei umweltbewussten Konsumentinnen und Konsumenten in Verruf geraten. Vor allem, weil für den Anbau in vielen Ländern große Wälder gerodet werden. Trotzdem verwenden Lebensmittel-Konzerne immer mehr Palmöl. Einige versprechen, dass ihr Palmöl ökologisch verträglich produziert werde. Ein leeres Versprechen, wie Umweltgruppen kritisieren. Sie berufen sich auf eine neue Studie.

  • Tischtennis-WM: Nord- und Südkorea bilden gemeinsames Team

    Das ist wirklich schnell gegangen mit der Versöhnung zwischen Nord- und Südkorea. Das geht sogar soweit, dass die beiden Länder bei Sport-Bewerben nicht mehr gegeneinander antreten wollen, sondern lieber miteinander. So geschehen bei der Tischtennis-Weltmeisterschaft in Schweden.

  • Europa-League: Salzburg setzt auf Teamgeist

    Ein 3:0 oder jeder andere Sieg mit mindestens 3 2 Toren Unterschied - davon träumt Fußball-Meister Salzburg vor dem Rückspiel im Halbfinale der Europa-League gegen Marseille. Denn es gilt das 0:2 aus dem Spiel in Frankreich vor einer Woche aufzuholen. Die Salzburger setzen auf ihren Teamgeist,

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes

Sendereihe