Heinz Fischer im Studio

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Die Geschichte der Ersten Republik. Erzählt von Heinz Fischer.

Die Geschichte der Ersten Republik. Erzählt von Heinz Fischer.
Teil 2: Die Jahre 1920 bis 1929. Gestaltung: Martin Bernhofer

Hohe Arbeitslosigkeit, Staatsschulden und eine Hyperinflation gefährdeten die politische Stabilität der Ersten Republik von Anfang an. Im zweiten Teil seiner Sendereihe berichtet Heinz Fischer von den Umbrüchen der 1920er Jahre und den Herausforderungen für die junge Demokratie. In der aufgeheizten Stimmung begannen die Parteien militärische Begleitorganisationen zu gründen und aufzurüsten: die Heimwehr bei den Christdemokraten und der Republikanische Schutzbund im Umfeld der Sozialdemokratie.

Beide großen Parteien entwickelten neue Parteiprogramme, mit denen sich die ideologischen Fronten verhärteten. Im Linzer Programm der Sozialdemokraten alarmierte der angesprochene "Klassenkampf" den politischen Gegner. Das im "Korneuburger Eid" der Heimwehr formulierte Bekenntnis zu einem starken Staatsführer verstärkte die Ängste vor einem autoritären Regime. Heimwehr und Schutzbund trugen mit ihren Aktionen zur Verschärfung politscher Spannungen bei. Tödliche Schüsse auf Schutzbündler bei einer Kundgebung in Schattendorf und ein Freispruch für die Täter heizten die Stimmung unkontrollierbar an.

Straßendemonstrationen von Arbeitern in Wien eskalierten und führten zum Brand des Justizpalastes am 15. Juli 1927. Mehr als 80 tote Demonstranten und fünf tote Polizisten waren zu beklagen. Eine Sondersitzung des Nationalrates vertiefte die Gräben zwischen den politischen Lagern noch weiter. Trotzdem gelang mit der Verfassung des Jahres 1929 noch einmal ein politischer Kompromiss. Die Rolle des Bundespräsidenten wurde gestärkt, ohne die Ängste vor einem künftigen Führerstaat weiter zu schüren. Dass es in dieser vom Börsenkrach des Jahres 1929 überschatteten Zeit auch ein besonders fruchtbares kulturelles Klima gab, zeigen die Spitzenleistungen in Wissenschaft und Kunst, Literatur und Architektur.

Sendereihe

Gestaltung