Pop-Trio "Low" , Film "Phaidros", 1968 im Film

1. " Low" - Mormonen-Pop aus Minnesota
2. Phaidros - Platon im queeren Wien
3. Filmkolumne: 1968 im Film

Beiträge

  • Low - Mormonen-Pop aus Minnesota

    Duluth in Minnesota kennt man in der Popgeschichte als Heimatort Bob Dylans. Aus Duluth stammt aber auch das Pop-Trio Low rund um das Mormonen-Ehepaar Mimi Parker und Alan Sparhawk. Trotz Auftritten in der Royal Festival Hall und Bewunderern wie Robert Plant ist der große kommerzielle Erfolg für Low bisher ausgeblieben. Das neue Album "Double Negative" könnte das jetzt ändern.

  • "Phaidros" - Platon im queeren Wien

    Die Künstlerin Mara Mattuschka wechselt in ihrem Schaffen zwischen Kinoleinwand und Theaterbühne, zwischen Performance und Malerei. Ihr neuer Film "Phaidros", benannt nach dem berühmten Platon-Dialog, spielt im queeren Wien der Gegenwart. Auf der Diagonale hat der Identitätskrimi dieses Jahr den Preis für das beste Szenen- und Kostümbild erhalten, jetzt läuft er regulär in den österreichischen Kinos an.

  • Filmkolumne: 1968 im Film

    In der wöchentlichen Filmkolumne geht es um die Auswirkungen des einschneidenden Jahres 1968 auf die Filmemacher weltweit, von Oberhausen bis Hollywood. Damals erschienen Kultfilme wie Stanley Kubricks "2001: A Space Odyssey", Roman Polanskis "Rosemaries Baby" oder der Beatles-Film "Yellow Submarine", und das Festival von Cannes wurde zum bisher einzigen Mal in seiner Geschichte abgebrochen.

Sendereihe