Die praktischen zwei

Philosophie, Theologie und die Fragen der Gegenwart
Gestaltung: Wolfgang Bauer

Das Wörtchen "praktisch" steht für nützlich, tauglich, brauchbar, anwendungsorientiert und handlungsrelevant. Diese Zuschreibungen haben in gewisser Weise auch im wissenschaftlichen Kontext ihre Geltung, wenn man sich die Fragestellungen und Methoden der Praktischen Philosophie und der Praktischen Theologie vor Augen führt.

So beschäftigen sich praktische Philosophen mit dem menschlichen Handeln und gehen beispielsweise der Frage nach, wo die Grenzen zwischen "gesund" und "krank" liegen, ob Populismus in Demokratien unvermeidlich ist oder wie neue Technologien unser Leben verändern.
Praktische Theologen wiederum richten ihren Fokus besonders auf ethische Fragen, etwa das Lebensende betreffend, beschäftigen sich mit der Psychologie der Spiritualität oder mit feministischer Theologie.

Allesamt Bereiche, die in erster Linie eine Domäne spezieller Einzelwissenschaften wie Medizin, Soziologie oder Politikwissenschaften sind. Daher stellt sich die Frage: Wie wichtig ist es, dass sich auch Philosophen und Theologen dieser Bereiche annehmen, gründliche Reflexionen anstellen, Analysen liefern und Stellung beziehen? Werden ihre Stimmen entsprechend wahrgenommen?

Beide "praktischen" Disziplinen sind in unterschiedlichen historischen Kontexten und aus unterschiedlichen Motiven entstanden. Was ihre Gemeinsamkeiten sind und worin sie sich unterscheiden, ist neben einigen "heißen Eisen" dieser Disziplinen Thema des von Wolfgang Bauer gestalteten Salzburger Nachtstudios.

Service

Interviewpartner:

Univ. Prof. Dr. Thomas Schramme, Professor für Philosophie an der Universität Liverpool

Univ. Prof. Dr. Angelika Walser, Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Salzburg, Fachbereich Praktische Theologie

Univ. Prof. Dr. Judith Simon, Professorin für Ethik in der Informationstechnologie an der Universität Hamburg

Ao. Univ. Prof. DDr. Matthias Beck, Professor für Moraltheologie und Medizinethik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien

Dr. Gottfried Schweiger vom Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg

Univ. Prof. Dr. Johann Pock, Professor für Pastoraltheologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien

Prof. Dr. Henning Hahn lehrt Praktische Philosophie an der Universität Hamburg.

Dr. Donata Romizi, Institut für Philosophie der Universität Wien, Koordinatorin des universitären Lehrgangs Philosophische Praxis


Literatur:

Matthias Beck: Krebs. Körper, Geist und Seele einer Krankheit. Styria 2017

Angelika Walser: In deiner Nähe geht es mir gut. Warum Freundschaften lebensnotwendig sind. Tyrolia 2017

Gottfried Schweiger/Gunter Graf (Hg): The Wellbeing of Children: Philosophical and Social Scientific Approaches. De Gruyter Open 2016

Henning Hahn: Globale Gerechtigkeit. Eine philosophische Einführung. Campus Studium 2009

Johann Pock/Maria Elisabeth Aigner/Hildegard Wustmans (Hg): Wie heute predigen? Einblicke in die Predigtwerkstatt. Echter 2014

Thomas Schramme: Psychische Krankheit aus philosophischer Sicht. Psychosozialverlag 2003

Sendereihe