Inspizierung durch Erzherzog Karl Franz Josef

ÖNB

Als Österreich Babylon war

Das sprachliche Erbe der Monarchie.
Gast: Tamara Scheer, Historikerin.
Moderation: Xaver Forthuber.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

Was hat Sprache mit Zugehörigkeit und Identität zu tun, wie äußert sich Loyalität, Hegemonie oder auch Subversion im Sprachgebrauch? Ein historisches Experimentierfeld auf diesem Gebiet hat die Wiener Militärhistorikerin Tamara Scheer in der k.u.k. Armee gefunden.

Ein gutes Dutzend "Regimentssprachen" waren in der Armee des Kaisers und Königs anerkannt; konstituiert hat sich das Heer aus einer noch größeren Vielfalt sprachlicher, sozialer und kultureller Hintergründe. So bildete sich ein eigenes "Armeedeutsch", fallweise auch ein "Armeeslawisch" für die tägliche Verständigung - pragmatisch, flexibel und kreativ zugleich. Die zeitgenössische Beschäftigung mit diesem Phänomen reichte von bildungspolitischen Kommentaren und dem Ruf nach organisierten Sprachkursen über statistische Erhebungen und literarische Beobachtungen bis zu hitzigen Debatten im Reichsrat über die "Reinheit der Sprache".

Tamara Scheer hat sich auf die Sprachvielfalt im Habsburgerreich spezialisiert. In einem vom Wissenschaftsfonds FWF geförderten Projekt hat sie die Praxis der Vielsprachigkeit in der Monarchie erforscht - ausgehend von der Armee, mit Auswirkungen weit in die Zivilgesellschaft und Alltagskultur. Dieser Tage erscheint nun ein Buch mit dem Titel "Von Friedensfurien und dalmatinischen Küstenrehen", ein Glossar von insbesondere kuriosen, teils humoristischen Wortschöpfungen, die in der späten Zeit der Donaumonarchie in Gebrauch waren. Dort erfährt man unter anderem, warum es in Wien einen "Brillantengrund" gibt, ob "Bohnenzüchter" respektvoll gemeint war und wann man "Schulden hat wie ein Stabsoffizier".

Xaver Forthuber spricht mit Tamara Scheer über das sprachliche Erbe der Monarchie und über die Bedeutung von Sprachpflege in einer vielschichtigen, vielsprachigen, vornationalen Gesellschaft. Reden Sie mit: Rufen Sie an unter 0800 22 69 79 - kostenlos aus ganz Österreich - oder schreiben Sie ein E-Mail an punkteins(at)orf.at.

Service

Tamara Scheer: Von Friedensfurien und dalmatinischen Küstenrehen. Vergessene Wörter aus der Habsburgermonarchie. Wien: Amalthea, Jänner 2019.

Buchpräsentation: Freitag, 1. Februar, 19 Uhr
Thalia W3, Landstraßer Hauptstraße 2A, 1030 Wien

Sendereihe

Playlist

Urheber/Urheberin: Fritz Kreisler
Titel: Allegretto in the style of Bocceherini (Musikj tw unterlegt)
Ausführender/Ausführende: Fritz Kreisler, Haddon Squire
Länge: 02:13 min

Urheber/Urheberin: Fritz Kreisler
Titel: Liebesleid (Remaster 2005) - Musik tw unterlegt
Ausführender/Ausführende: Fritz Kreisler, Franz Ripp
Länge: 03:33 min
Label: Sony International

Urheber/Urheberin: Fritz Kreisler
Titel: Liebesfreud (Musik tw unterlegt)
Ausführender/Ausführende: Fritz Kreisler, Franz Ripp
Länge: 03:08 min
Label: Sony International

Urheber/Urheberin: Fritz Kreisler
Titel: Caprice viennois Op. 2 (Remaster 2005) - Musik tw unterlegt
Ausführender/Ausführende: Fritz Kreisler, Franz Ripp
Länge: 03:34 min
Label: Sony International

weiteren Inhalt einblenden