Wo bleibt der Arzt?

Zusammenfassung der Nationalrats-Debatte.

Gestaltung: Cornelia Krebs / Astrid Plank

Die Zahl der niedergelassenen Ärzte ist in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen. Viele der praktizierenden Mediziner sind schon im Pensionsalter oder knapp davor, ein weiterer Rückgang droht.
Die Politik müsse dringend gegensteuern, um eine gefährliche Versorgungslücke zu verhindern, meint die SPÖ. Sie hat zu dem Thema eine Nationalrats-Sondersitzung einberufen. SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner, selbst Medizinerin, wird eine Dringliche Anfrage an Sozial- und Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) einbringen. Sie soll erläutern, was sie dagegen zu tun gedenkt. Studierende der Medizin und fertige Ärzte gibt es genug, doch nur die wenigsten wollen Hausarzt oder Hausärztin werden. Die FPÖ hält dagegen, dass die SPÖ-Gesundheitsminister der vergangenen Jahre selbst mitverantwortlich für das Problem seien.

Sendereihe