Alte Männerhand füttert Spatzen

APA/DPA/WOLFGANG KUMM

Radiokolleg

Radiokolleg - Wenn Eltern altern

Dissonanzen einer Langzeitbeziehung (2).
Gestaltung: Nikolaus Scholz

In den vergangenen Jahren haben wir Lebenszeit gewonnen. Viele Eltern der heute 50 bis 60-Jährigen erfreuen sich bester Gesundheit und sind vitaler als ihre eigene Elterngeneration. Zudem fühlen sie sich zum Teil viel jünger, als sie tatsächlich sind. Ein Phänomen, das als Wohlfühlparadoxon bezeichnet wird. Gleichzeitig aber steigt das Konfliktpotential zwischen den alt gewordenen Eltern und ihren erwachsenen Kindern.

Wer kennt nicht die Situation, wenn man als Erwachsener zu den Eltern zu Besuch kommt, und ob seines Verhaltens gemaßregelt wird, als wäre man immer noch ein kleines Kind? Wenn das Kinderzimmer unverändert geblieben ist, und die 85-jährige Mutter Nachschau hält, ob ihre Tochter im Bett warm zugedeckt schläft. Oder wenn die Eltern gute Ratschläge parat haben, wie die Haushaltsführung zu perfektionieren oder der Garten zu mähen sei. All diese - im Grund vielleicht wohlgemeinten - Übergriffe sind nicht dazu angetan, ein interfamiliäres Gesprächsklima auf Augenhöhe zu schaffen.

Genau so wenig wie die Aufforderung der Tochter oder des Sohnes an ihre bzw. seine Eltern, doch das Autofahren zu lassen oder endlich in ein Seniorenheim zu übersiedeln. Hier prallen zwei Welten aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten, allein schon wegen der unterschiedlichen Tempi, die innerhalb diesen Generationen gelebt werden. Besonders krass wird diese Situation, wenn die Eltern tatsächlich einmal der Pflege bedürfen. Meist geht es dann sehr schnell, dass die erwachsenen Kinder mit der Pflege ihrer Eltern an ihre Grenzen stoßen, manchmal auch aus dem Grund, dass sie nicht akzeptieren wollen, manches im Leben ihrer Eltern nicht ändern zu können.

Service

LITERATUR:

Kata Werheid, "Nicht mehr wie immer - wie wir unsere Eltern im Alter begleiten können" (Piper)

Birgit Lambers, "Wenn die Eltern plötzlich alt sind" (Kösel)

Sonja Schiff, 10 Dinge, die ich von alten Menschen über das Leben lernte- Einsichten einer Altenpflegerin (edition a)

Barbara Bleisch, "Warum wir unseren Eltern nichts schulden" (Hanser Verlag)

Waltraut Barnowski-Geiser u. Maren Geiser-Heinrichs, "Meine schwierige Mutter" (Klett-Cotta)

Wenn Eltern alt werden, Der Spiegel Wissen 5/2018

LINKS:

Lambers - Beratung, Training, Coaching
Rosemarie Kurz
Katja Werheid
Familylab
Care Consulting
bösels
Katharina Weiner
Drossos
backoffice and more

Sendereihe

Gestaltung