Ein Mann im Anzug gestikuliert neben einer Frau im roten Kleid

AP/EUGENE HOSHIKO

Das ABC der Finanzwelt

I wie Insiderhandel, J wie Joint Venture, K wie Kartell, L wie Leerverkäufe (2). Gestaltung: Juliane Nagiller, Marlene Nowotny

J wie Joint Venture
"Joint Venture" bezeichnet das "gemeinsame Wagnis", das zwei oder mehrere Unternehmen miteinander eingehen. Im Rahmen einer Kooperation gründen wirtschaftlich und rechtlich unabhängige Unternehmen ein gemeinsames Tochterunternehmen, in das sie Eigenkapital und Know-how einbringen. Auch die Führungsaufgaben werden von den Partnerunternehmen gemeinsam wahrgenommen. Hauptmotiv solch eines Zusammenschlusses ist meist die Aufteilung der finanziellen Risiken. Die lasten dann gleichberechtigt auf mehreren Schultern.

Auch sieht die Gesetzgebung in manchen Ländern vor, dass der Markteintritt nur über ein Joint Venture möglich ist. Investoren müssen in diesem Fall ein regionales Partnerunternehmen ins Boot holen, um ein Unternehmen gründen zu können. Joint Ventures sollen auch zur besseren Ressourcennutzung beitragen und Synergie-Effekte verstärken.
Gestaltung: Juliane Nagiller

Service

Das ABC der Finanzwelt

Sendereihe

Gestaltung