Jewgenji Wodolaskin

privat

Jewgeni Wodolaskin - Im Gespräch

"Der russische Umberto Eco" - Renata Schmidtkunz im Gespräch mit Jewgeni Wodolaskin, Schriftsteller

Jewgeni Germanowitsch Wodolaskin, geboren 1964, spricht sehr gut Deutsch. Doch seine Romane schreibt er auf Russisch. Zwei waren es bisher, beide wurden von Leserschaft und Kritik gleichermaßen gelobt.

Sein Roman "Laurus", ein internationaler Bestseller, wurde in 20 Sprachen übersetzt. Der neue Roman "Luftgänger", der Mitte März auf Deutsch erschien, wurde bisher in 14 Sprachen übersetzt und stand auf der Shortlist für den russischen Booker Prize. In der BBC nannte man den "Luftgänger" "... eine faszinierende Jahrhundertchronik Russlands". Und die Financial Times nennt den promovierten Philologen und Literaturwissenschafter Wodolaskin gar den "russischen Umberto Eco".

Durch seinen Protagonisten Innokenti Platonow erzählt er von einer behüteten Kindheit im Russland der Zarenzeit, dem Sturm der Revolution, vom roten Terror und dem Verlust einer ersten großen Liebe. Ganz in der Erzähltradition der großen russischen Autoren stehend, breitet Jewgeni Wodolaskin am Schicksal eines Einzelnen ein faszinierendes Panorama Russlands aus.

Renata Schmidtkunz hat ihn auf der Leipziger Messe getroffen.

Service

Jewgeni Wodolaskin, "Luftgänger", Roman, Übersetzung von Ganna-Maria Braungardt, Aufbauverlag 2019

Evgenij Vodolazkin, "Laurus", Roman, aus dem Russischen übersetzt von Olga Radetzkaja, Verlag Dörlemann 2016

Und noch ein Hinweis: am Sonntag den 28. April um 11.00 Uhr findet im Theater in der Josefstadt in Wien die nächste Matinee mit Renata Schmidtkunz statt. Ihr Gast ist der Schauspieler Johannes Silberschneider, der zur Zeit in dem Stück "Jakobowsky und der Oberst" nach einer Erzählung von Franz Werfel im Theater in der Josefstadt zu sehen ist. Karten erhalten Sie an den Kassen des Theaters oder im Internet.

Sendereihe

Gestaltung