GB-Flagge im europäischen Parlament

AP/FRANCISCO SECO

Polen, Nordirland, Italien

Wie funktioniert das EU-Parlament? Zu Gast: Georg Mayer (FPÖ) +++ Polen - Die EU-Wahl als Stimmungstest+++ Nordirland: Harte Grenze, neue Gewalt? +++ Italien geht das Olivenöl aus +++
Moderation: Markus Müller-Schinwald

EU-Wahlen, Wahlkampf in Polen, Nordirland und der Brexit, Italien geht das Olivenöl aus

Wie funktioniert das EU-Parlament? Zu Gast: Georg Mayer (FPÖ)
In drei Monaten finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt, und eines zeichnet sich jetzt schon ab: Die Mandatsverteilung dürfte deutlich anders aussehen als bisher. Aber wie funktioniert die Arbeit im Europäischen Parlament eigentlich? Im Studio des "Europa-Journals" erklären Abgeordnete, sie erzählen, wie sich ihr Blick auf die EU durch die Arbeit im Parlament geändert hat, was man tatsächlich erreichen und wie man die EU in Österreich erklären kann. Zu Gast ist Georg Mayer (FPÖ).

Polen - Die EU-Wahl als Stimmungstest
Am vergangenen Wochenende war in Polen Wahlkampfauftakt für die EU-Wahlen. Bisher waren die Europa-Wahlen in Polen immer ein Randthema, die Wahlbeteiligung war extrem niedrig. Doch diesmal ist es anders: Die Wahl zum Europäischen Parlament gilt in Polen als Testlauf für das eigentliche Wahlereignis in diesem Jahr, die Parlamentswahlen im Herbst. Für die regierende nationalkonservative PIS geht es darum, ihre Machtposition zu behalten. Die Opposition versucht, in einem Wahlbündnis mit dem Namen "Europäische Koalition" geschlossen aufzutreten. Karin Koller hat sich in Polen die Ausgangslage für diese entscheidenden EU-Wahlen angesehen.

Nordirland: Harte Grenze, neue Gewalt?
Der Brexit ist vorerst auf den Herbst verschoben, doch die offenen Fragen sind damit nicht gelöst. Das drängendste Problem bleibt der Umgang mit der Grenze zwischen Irland und Nordirland. Vom Kontinent aus gesehen geht es dabei vor allem um Zollkontrollen und den Zugang zum gemeinsamen Markt. Doch für die Menschen an beiden Seiten der Grenze geht es um mehr. Viele haben Angst, dass die "Troubles" wiederkehren, also der Bürgerkrieg zwischen den 1970ern und 1990ern. Die Erinnerung an die Gewalt dieser Zeit ist immer noch allgegenwärtig, berichtet aus Nordirland Christoph Heinzle.

Italien geht das Olivenöl aus
Die weltweite Klimakrise hat in diesen Wochen wieder mehr mediale Aufmerksamkeit erhalten, durch die Schülerproteste "Fridays for Future", angestoßen von der 16-jährigen schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg. In Italien gingen in den vergangenen Monaten nicht nur Klimaaktivisten auf die Straße, sondern auch Olivenbauern: Sie müssen in der Saison 2018/2019 wegen extremer Wetterereignisse, wie Frost, Hagel und Trockenheit massive Ernteeinbußen hinnehmen. Laut Forschern sind das Folgen des Klimawandels, von dem der Mittelmeerraum ganz besonders betroffen ist. Katharina Wagner hat mit Betroffenen und Wissenschaftern über die Auswirkungen der Klimakrise im Mittelmeerraum gesprochen.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Europa-Journal - XML
Europa-Journal - iTunes

Sendereihe