Stefan Zweig

BILD ARCHIV AUSTRIA

Serie: "Unbekanntes über Bekannte" (3)

"Erst wenn die Nacht fällt"
Stefan Zweig als politischer Autor und Journalist
Von Ulrike Schmitzer

Jahrelang hat der Bamberger Buchhalter Klaus Gräbner weitverstreute und bisher unveröffentlichte Texte von Stefan Zweig zusammengetragen und veröffentlicht. Sie zeigen einen Autor, der weit politischer war, als man bisher vermuten konnte. In Reden und Essays warnte Zweig, der Weitgereiste, der 1942 im brasilianischen Exil Selbstmord beging, vor dem Zerfall Europas und den politischen Gefahren nach dem 1. Weltkrieg.

"Man findet an allen Ecken und Enden noch völlig Unbekanntes", meint auch Klemens Renoldner, der bis 2018 das "Stefan Zweig Centre Salzburg" leitete. Es gibt zum Beispiel noch mindestens ein Dutzend umfangreicher Korrespondenzen zu entdecken, die jeweils 150 bis 200 Briefe umfassen. Gemeinsam mit dem renommierten französischen Germanisten Jaques Le Rider bereitet Renoldner gerade einen neuen Sammelband vor. Und auch den Journalisten Stefan Zweig gilt es wieder zu entdecken. Der hat ab 1902 für die Neue Freie Presse und ausländische Zeitungen geschrieben, aber erst ein Fünftel dieser Artikel ist bisher veröffentlicht.

Auch der Zsolnay Verlag bringt gerade eine neue Stefan Zweig Edition heraus, in der die Prosatexte in allen Fassungen verglichen werden können. Und ein neues 1.000-Seiten starkes wissenschaftliches Handbuch soll die Basis für die künftigen Zweig-Forschung und ein komplexeres Bild dieses Autors bilden.

Service

Stefan Zweig: "Erst wenn die Nacht fällt". Politische Essays und Reden 1932-1942, Hg v. Klaus Gräbner. Edition Roesner 2016

Stefan Zweig: Vergessene Träume. Sämtliche Erzählungen 1. Zsolnay Verlag 2018

Arturo Larcati, Klemens Renoldner, Martina Wörgötter (Hrsg): Stefan Zweig Handbuch. De Gruyter 2018

Ulrich Weinzierl. Stefan Zweigs brennendes Geheimnis. Zsolnay Verlag 2015

Stefan Zweig / Benno Geiger: "Wir können durch Politik immer nur verstört werden ..." Briefwechsel 1904-1939. Hg. v. Arturo Larcati und Lorenzo Bonosi. Sonderzahl Verlag 2019


Stefan Zweig: "Ich habe das Bedürfnis nach Freunden". Erzählungen, 58 Essays und unbekannte Texte. Hg v. Klemens Renoldner, Styria Verlag 2013

Alberto Dines: Tod im Paradies. Die Tragödie des Stefan Zweig. Edition Büchergilde 2006

Stephan Mattias, Oliver Mathuschek: Stefan Zweigs Bibliotheken. Sandstein Verlag 2018

George Prochnik. Das unmögliche Exil. Stefan Zweig am Ende der Welt. C.H.Beck 2016

Sendereihe

Gestaltung