Eine EU-Fahne

APA/AFP/EMMANUEL DUNAND

Grenzerfahrung

Was die EU-Osterweiterung Österreich gebracht hat
Gestaltung: Astrid Petermann
Moderation: Volker Obermayr

Am 1. Mai 2004 hat die Europäische Union mit der sogenannten Osterweiterung 10 neue Mitglieder bekommen: Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, die Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn und Zypern sind der Europäischen Union beigetreten. Mit der Osterweiterung sollte die Teilung Europas in Ost und West endgültig überwunden werden.
Allerdings hat gerade auch dieses Zusammenwachsen viele Menschen verunsichert und beunruhigt. Stichwort: offene Grenzen, Arbeitskräftezuzug und Co. Vor allem heimische Unternehmen haben die EU-Erweiterungsrunde 2004 aber als Chance gesehen: galten die neuen EU-Mitgliedsländer in der wirtschaftlichen Auf- und Umbruchsphase doch als die Wachstumsmärkte schlechthin.
Wie die Bilanz nach 15 Jahren ausfällt? Astrid Petermann hat für das Ö1-Wirtschaftsmagazin SALDO recherchiert.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Saldo - XML
Saldo - iTunes

Sendereihe