Das Helsinki Philharmonic Orchestra

Helsinki Philharmonic Orchestra, Dirigentin: Susanna Mälkki.
Lotta Wennäkoski: Flounce (2017; Österreichische Erstaufführung) Jean Sibelius: Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 43 (aufgenommen am 10. April im Großen Konzerthaussaal in Wien in Dolby Digital 5.1 Surround Sound; Teilwiedergabe) Leevi Madetoja: 2. Symphonie op. 35 (Helsinki Philharmonic, Dirigent: John Storgards) * Ilmari Hannikainen: a) Variations fantasques op. 19 (1924); b) 5 Klavierstücke op. 20 (Izumi Tateno, Klavier). Präsentation: Peter Kislinger

Susanna Mälkki und ihr Orchester

Es war der spätere Förderer von Jean Sibelius, der 1882 die "Orchestervereinigung Helsinki" gründete - Robert Kajanus blieb 50 Jahre Musikdirektor des ersten Orchesters, das in den nordischen Ländern als festes Musikensemble zum Bestandteil des Kulturlebens wurde. 1914 vereinigte es sich mit dem später gegründeten "Symphonie-Orchester Helsinki" unter dem noch heute gültigen Namen "Helsingin kaupunginorkesteri", also eigentlich "Stadtorchester Helsinki", im Englischen "Helsinki Philharmonic Orchestra". Die 1969 in Helsinki geborene Susanna Mälkki ist seit 2016 die erste Frau an der Spitze des Traditionsorchesters. Ihr Dreijahresvertrag wurde ein Jahr später bis 2021 verlängert.


Eine sich aufplusternde Musik

Das Gastspiel des Orchesters im Wiener Konzerthaus wurde mit einer Konzertouvertüre eröffnet, welche die 1970 geborene finnische Komponistin Lotta Wennäkoski als Auftragswerk für das Schlusskonzert der BBC Proms 2017 geschrieben hatte. Der englische Titel "FLOUNCE" bedeutet soviel wie "Rüschen", das Verb "herumstolzieren", "sich aufplustern". Und genau das soll ja eine Konzertouvertüre. Non troppo serioso, möchte sie´s haben - es gibt aber Lyrisches, diese Dualität strebt sie an: einen kräftigen mit unkonventionellen Klangideen kombinierten Puls, während die Instrumentation ein räumliches Gefühl vermitteln soll.


Symphonie Nr. 2 von Sibelius

Es war Robert Kajanus, der nach der sensationellen Uraufführung der 2. Symphonie im März 1902 von Jean Sibelius die Mär vom patriotischen Charakter, ja Programm des Werkes in die Welt setzte. Politischen Auslegungen widersprach Sibelius heftig, wurde doch damit die kompositorische Leistung nicht nur unterschätzt, sondern nicht eigentlich erkannt: Aus zwei Dreitonketten sind alle Motive und Themen der vier Sätze abgeleitet. Auch sonst wartete das Werk mit Neuerungen auf. So gibt es im ersten Satz weder ein Haupt- noch ein Nebenthema. "An die Stelle eines antithetischen Dualismus tritt der Monismus einer Idee. Dieser Ausdruck beschwört Irrtümer geradezu herauf: Sibelius als Mystiker, als undialektisch und ahistorisch denkender Schamane.", schreibt Volker Tarnow in seiner 2015 erschienen Sibelius Biografie. Das Werk ist die in Wien meist aufgeführte Symphonie des finnischen Komponisten, der vom Oktober 1890 bis Juni 1891 in Wien Privatstunden bei Robert Fuchs und Carl Goldmark nahm.

Service

Diese Sendung wird in Dolby Digital 5.1 Surround Sound übertragen. Die volle Surround-Qualität erleben Sie, wenn Sie Ö1 unter "OE1DD" über einen digitalen Satelliten-Receiver und eine mehrkanalfähige Audioanlage hören.

Susanna Mälkki

Helsinki Philharmonic Orchestra

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Lotta Wennäkoski (*1970)
Titel: Flounce (2017) OEA
Orchester: Helsinki Philharmonic Orchestra
Leitung: Susanna Mälkki
Länge: 04:54 min
Label: Fennica LM

Komponist/Komponistin: Jean Sibelius/1865 - 1957
Titel: Symphonie Nr.2 in D-Dur op.43
* Allegretto - 1.Satz (00:10:25)
* Tempo Andante, ma rubato - 2.Satz (00:14:55)
* Vivacissimo - attacca - 3.Satz (00:05:32)
* Finale. Allegro moderato - 4.Satz (00:10:07)
Orchester: Helsinki Philharmonic Orchestra
Leitung: Susanna Mälkki
Länge: 44:00 min
Label: Breitkopf&Härtel LM

Komponist/Komponistin: Jean Sibelius/1865 - 1957
Titel: Valse triste op.44 Nr.1 - aus der Musik zu Arvid Järnefelts Drama "Kuolema / Der Tod"
Orchester: Helsinki Philharmonic Orchestra
Leitung: Susanna Mälkki
Länge: 05:05 min
Label: Breitkopf&Härtel

Komponist/Komponistin: Leevi Madetoja/1887 - 1947
Album: Leevi Madetoja: Symphony No. 2 - Kullervo - Elegy
Titel: Symphonie Nr.2 , op.35
* Allegro moderato - 1.Satz (00:13:23) - attaca
* Andante sterioso - 2.Satz (00:13:36)
* Allegro non troppo - 3.Satz (09:39) - attaca
* Andantino - 4.Satz (00:04:53)
Orchester: Helsinki Philharmonic Orchestra
Leitung: John Storgards
Länge: 42:30 min
Label: Finlandia 4509999672 (2 CD)

Komponist/Komponistin: Ilmari Hannikainen/1892 - 1955
Album: Ilmari Hannikainen PIANO WORKS
Titel: Variations fantasques op. 19 (1924)
Solist/Solistin: Izumi Tateno /Klavier
Länge: 26:10 min
Label: Finlandia 577082

Komponist/Komponistin: Ilmari Hannikainen/1892 - 1955
Album: Ilmari Hannikainen PIANO WORKS
Titel: Fünf Klavierstücke op. 20 (1924)
* Herbstregen (I. Syyssateita = Autumn Rain) (00:02:42)
* Sommerbrise (II. Kesätuuli = Summer Breeze) (00:02:31)
* Debussys Schatten (IV. Debussyn Varjokuva = Shadow Of Debussy) (00:03:04)
Solist/Solistin: Izumi Tateno /Klavier
Länge: 08:12 min
Label: Finlandia 577082

weiteren Inhalt einblenden