Laurie Spiegel

EMMANUEL GHENT

Die Digitalen Klangsphären der Computermusik-Pionierin Laurie Spiegel

Laurie Spiegel im Zeit-Ton Porträt. Gestaltung: Heinrich Deisl.

Mit "The Expanding Universe" (1980) und "Unseen Worlds" (1991) sind vor kurzem die ersten beiden Alben von Laurie Spiegel neu aufgelegt worden. Die US-Amerikanerin arbeitete als Programmiererin und Komponistin u.a. für Bell Labs und Electronic Music Laboratories. Der "Zeit-Ton" präsentiert anhand dieser beiden Alben das Schaffens dieser Wegbereiterin der Computermusik und blickt in die Beginnzeit digitaler Klangproduktionen.

1945 in Chicago geboren, kam Laurie Spiegel in den frühen 1970er Jahren zu Bell Labs in New Jersey, einer führenden Einrichtung für Telekommunikation und Informatik. Dort arbeitete sie mit Max Mathews, der seit den 1950ern das Computermusik-Programm GROOVE entwickelt hatte. Mit GROOVE produzierte sie ihre ersten Stücke wie die Trilogie "Appalachian Grove". 1986 stellte sie "Music Mouse" vor, einen interaktiven Kompositionsalgorithmus, der als eine der ersten Musik-Softwares in Heim-Computer verbaut wurde. 2013 wurde sie mit dem Preis der Society for Electro-Acoustic Music in the United States ausgezeichnet.

Zu ihren Arbeitskolleg/innen zählten etwa Elaine Radigue, Rhys Chatham, der Synthesizer-Pionier Don Buchla und der Computer-Visionär Timothy Leary.

In den unendlichen Weiten des Weltraums
1977 startete die Voyager-Mission der NASA, um außerirdisches Leben zu erforschen. Mit an Bord hatte die Rakete auch Musikaufnahmen. Eines dieser Stücke war "Kepler's Harmony of the Worlds", für das Spiegel Keplers Sphärenharmonie verwendete.

Überhaupt sind die Klänge anderer, imaginärer Welten prominent in ihrem Werk vertreten. Während "The Expanding Universe" sich besonders mit Pulsationen beschäftigt, könnte man "Unseen Worlds" als Soundscapes bezeichnen. In ihren Kompositionen werden nicht technische Möglichkeiten durchexerziert, sondern sie weisen ein feines Gespür für Timbre und Schichtungen auf.

Das Label Unseen Worlds Records hat für die Neuauflage von Laurie Spiegels ersten Computermusik-Alben diese um zahlreiche Stücke jener Zeit erweitert: Ambient-Techno avant la lettre.

Service

Laurie Spiegel

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Urheber/Urheberin: Laurie Spiegel
Music For Dance I (orig. 1975)
Album: The Expanding Universe; 2019 (orig. 1980)
Ausführender/Ausführende: Laurie Spiegel
Länge: 05:15 min
Label: Unseen Worlds; UW019

Urheber/Urheberin: Laurie Spiegel
Patchwork (orig. 1974)
Album: The Expanding Universe; 2019
Ausführender/Ausführende: Laurie Spiegel
Länge: 04:15 min
Label: Unseen Worlds; UW019

Urheber/Urheberin: Laurie Spiegel
Three Sonic Spaces III (orig. 1990)
Album: Unseen Worlds; 2019 (orig. 1991)
Ausführender/Ausführende: Laurie Spiegel
Länge: 04:53 min
Label: Unseen Worlds; UW022

Urheber/Urheberin: Laurie Spiegel
Riding The Storm (orig. 1989)
Album: Unseen Worlds; 2019
Ausführender/Ausführende: Laurie Spiegel
Länge: 03:53 min
Label: Unseen Worlds; UW022

Urheber/Urheberin: Laurie Spiegel
Kepler's Harmony Of The Worlds (orig. 1977)
Album: The Expanding Universe; 2019
Ausführender/Ausführende: Laurie Spiegel
Länge: 05:20 min
Label: Unseen Worlds; UW019

Urheber/Urheberin: Laurie Spiegel
Appalachian Grove I (orig. 1974)
Album: The Expanding Universe; 2019
Ausführender/Ausführende: Laurie Spiegel
Länge: 05:16 min
Label: Unseen Worlds; UW019

Urheber/Urheberin: Laurie Spiegel
Drums (orig. 1975)
Album: The Expanding Universe; 2019
Ausführender/Ausführende: Laurie Spiegel
Länge: 05:14 min
Label: Unseen Worlds; UW019

Urheber/Urheberin: Laurie Spiegel
Passage (orig. 1987)
Album: Unseen Worlds; 2019
Ausführender/Ausführende: Laurie Spiegel
Länge: 04:24 min
Label: Unseen Worlds; UW022

weiteren Inhalt einblenden