Erzählungen von Thomas Stangl, Ölskizzen und Landschaftsmalerei

1. Neue Erzählungen von Thomas Stangl
2. Faszinierende Ölskizzen im Belvedere
3. Olga Wisinger-Florian im Leopold Museum

Beiträge

  • Olga Wisinger-Florian im Leopold Museum

    Mit der Ausstellung "Olga Wisinger-Florian. Flower-Power der Moderne" zeigt das Leopold Museum eine umfassende Retrospektive dieser erfolgreichen Malerin - die erste seit den 1950- er Jahre. Als Schülerin von Emil Jacob Schindler gelang es ihr, sich in der von Männern dominierten Avantgarde der Landschaftsmalerei um 1880 zu behaupten. Ihre Arbeiten waren mehrmals im Wiener Künstlerhaus und in der Secession ausgestellt. International bekannt machten sie die Weltausstellungen in Paris und Chicago.

  • Faszinierende Ölskizzen im Belvedere

    Im Oberen Belvedere eröffnet morgen die Ausstellung "Spontan erfasst. Faszination Ölskizze". Gezeigt werden rund 50 Werke, alle aus dem Bestand des Belvedere. Kuratiert wurde sie von Rolf Johannsen, der damit auch "die Schätze im eigenen Haus" zeigen möchte.

  • Performance "Dad left" im Werk X
  • Neue Erzählungen von Thomas Stangl

    Seit seinem Debütroman "Der einzige Ort", 2004 erschienen, gilt Thomas Stangl als eine der wichtigsten Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Roger Willemsen nannte die Geschichte über zwei historische Expeditionen ins afrikanische Timbuktu damals ein "Meisterwerk". Drei weitere Romane und zwei Essaybände sind seitdem erschienen; sie haben Stangl unter anderem den Erich-Fried-Preis und den Schiller-Preis eingebracht. Nun bringt er mit "Die Geschichte des Körpers" erstmals einen Erzählband heraus; für eine darin enthaltene Geschichte, "Die Toten von Zimmer 105", wird ihm am Samstag in Frankfurt der mit 35.000 Euro dotierte "Wortmeldungen-Preis" verliehen.

Sendereihe