Niavarani übernimmt Simpl, Performance "Maison Mère", Neue Volksmusik

1. Michael Niavarani im Gespräch
2. Phia Ménard bei den Wiener Festwochen
3. Neues Knödel-Album "Still"

Beiträge

  • Michael Niavarani im Gespräch

    Der Schauspieler und Kabarettist Michael Niavarani hat das Wiener Kabarett Simpl gekauft und wird ab Herbst als künstlerischer Leiter das Haus übernehmen. Er hat den Simpl schon in den Jahren 1993-2004 geleitet und will dieses- mit 107 Jahren ältestes durchgängig bespieltes Kabarett der Welt - ins 21. Jahrhundert führen. Mit einem neuen Logo, einem neuen Anstrich und einem inhaltlichen Relaunch. Etwa miit einer Game of Thrones-Parodie, einer Impro-Show, einer Late Night Schiene mit Florian Scheuba oder einem Gesprächsformat mit Harald Schmidt, wie es zuletzt am Burgtheater zu sehen war.

  • Phia Ménard bei den Wiener Festwochen

    Die französische Künstlerin Phia Ménard ist heute und bis inklusive Samstag zu Gast bei den Wiener Festwochen. In der Halle G im MuseumsQuartier zeigt sie die Performance "Maison Mère", also "Das Stammhaus" - ein ruhiges aber bildgewaltiges Plädoyer für Europa und seine sozialen Werte. Ménard hat ihre Laufbahn im Zirkus und als Jongleuse begonnen, bevor sie sich dem Tanz und der Performance zuwandte und 1998 ihre eigene Compagnie mit dem Namen "Non Nova" gründete. Und - für ihre künstlerische Arbeit auch von Belang - sie war früher ein Mann.

  • Neues Knödel-Album "Still"

    In den 1990- er Jahren machten sie weltweit Furore mit einer ganz neuen Art österreichischer Volksmusik: die Knödel, ein Oktett aus Tirol. Sie mischten das traditionelle Klangbild von Klarinette, Geige, Harfe und Zither mit afrikanischen Rhythmen, den Pattern der klassischen Moderne und eine kräftigen Prise Barockmusik- Nach 17 Jahren Pause sind die Musiker nun wieder ins Studio gegangen. Ihr aktuelles Album "Still" präsentierten sie gestern zum Tourneeauftakt im Freudenhaus in Lustenau.

Sendereihe