Das Koffertransportband des BER

AFP/TOBIAS SCHWARZ

Die unendliche Geschichte des Berliner Flughafens

Sechsmal wurde die Eröffnung schon verschoben; ob der neue Termin hält, ist auch nicht sicher.

Gestaltung: Stefan May

Seit acht Jahren sollten Reisende von und nach Berlin eigentlich schon am neuen Flughafen Berlin-Brandenburg, kurz BER, ankommen oder abfliegen. Seitdem wurde der Eröffnungstermin immer wieder verschoben. Nun ist es wieder einmal fix: Am 27. Oktober 2020 soll der Flughafen endlich wirklich in Betrieb gehen; zuletzt waren allerdings wieder Zweifel am Zeitplan laut geworden.

Schuld an der jahrelangen Verzögerung waren anfangs Misswirtschaft und später rigide Bauvorschriften, die mittlerweile auch anderen Großprojekten in Deutschland zu schaffen machen. Der BER ist zur Blamage des Landes und zum Gespött seiner Bürgerinnen und Bürger geworden. Derzeit nehmen der Flughafen Tegel und der ehemalige DDR-Flughafen Schönefeld die jährlich 35 Millionen Passagiere in Berlin auf. Bauleute, Flugreisende und Anrainer leiden unter der Ewig-Baustelle und unter den Gegebenheiten auf den anderen Flughäfen.

Sendereihe