Ein Bauarbeiter auf einem Gerüst

DPA/LBN/GUIDO BERGMANN

Nichts als Trümmer

Wohin mit Bauschutt und Bodenaushub? Gestaltung: Ilse Huber

Der größte Anteil am Abfallberg stammt aus der Bauwirtschaft. Mehr als drei Viertel aller Stoffe, die auf Mülldeponien landen, stammen aus abgerissenen Häusern und aus Material, das beim Bodenaushub - etwa beim Hausbau - an die Oberfläche gebaggert wurde.
Umso wichtiger ist es, den Schutt und Aushub sinnvoll wieder loszuwerden beziehungsweise zu recyceln. Bis zum Jahr 2020 sollen laut europäischer Gesetzgebung 70 Prozent der anfallenden nicht gefährlichen Baurestmassen wiederverwertet werden. Wie weit ist man damit in Österreich? Hier werden täglich rund 12 Hektar Boden neu versiegelt - aufs Jahr umgerechnet entspricht das einer Fläche von rund 6.000 Fußballfeldern. Ist die Abfallmasse zu bewältigen?

Sendereihe