Sommerreprisen

Buch "Thomas Bernhard - Hab & Gut"

André Heller hat sich immer schon dafür interessiert, wie wichtige Persönlichkeiten, Künstler oder Intellektuelle wohnen und leben. Auch für ihn selbst sind die Gegenstände, mit denen er sich im Alltag umgibt, von größter Bedeutung. Nicht nur als Schutz, als "Sandsäcke", wie er sagt, auch als Inspirationsquellen und als Verwurzelung.
Die Neugierde für den Menschen hinter einem Werk führte André Heller zuletzt in die Häuser des vor 30 Jahren verstorbenen Schriftstellers Thomas Bernhard. Bernhard kaufte in den 1960er und 70er Jahren gleich drei alte Bauernhäuser in Oberösterreich, die er im Laufe mehrerer Jahre sorgfältig renovierte und einrichtete. Aus diesen Einblicken in Thomas Bernhards Lebenswelt entstand das Buch "Thomas Bernhard - Hab & Gut".

Die Bernhard'schen Selbst-Inszenierungen sind in wunderschönen Fotoessays von Hertha Hurnaus dokumentiert: die feinsäuberlich aufgereihten Stiefelpaare, die unzähligen nie verwendeten Gewehre, die Schreibtische mit bewusst darauf drapierten einzelnen Dokumenten, die in allen Häusern gleichen Kachelöfen, die allesamt in verschiedenen Grüntönen gehaltenen Hemden, die sich in den Biedermeierkästen stapeln, die prunkvollen Möbel im ländlichen Ambiente.

Neben den Fotostrecken finden sich in der Publikation auch Essays verschiedener Autoren, die auf einzelne Aspekte von Bernhards Häusern genauer eingehen. Dietmar Steiner etwa schreibt über die Architektur: Bernhard hat, in einer Zeit, in der das Neue stets am meisten wertgeschätzt wurde, bewusst historische Häuser gekauft und diese behutsam renoviert, mit viel Gespür für den Wert der alten Strukturen.
Das von André Heller herausgegebene Buch "Thomas Bernhard - Hab & Gut" ist bei Brandstätter erschienen.- Gestaltung: Sophie Menasse

Service

Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe