Performance von Ali Moini, Actionthriller von Luc Besson, Popstar Mai Kho

1. My Paradoxical Knives
2. "Anna" von Luc Besson
3. Vietnams Lady Gaga

Beiträge

  • "My Paradoxical Knives" bei ImPulsTanz

    "My Paradoxical Knives" - heißt die Performance von Ali Moini, die der iranische Tänzer, Theatermacher und Choreograf heute Abend beim Festival ImPulsTanz im Wiener Museumsquartier zeigt. Es ist eine Choreografie zu einem Gedicht des islamischen Mystikers Rumi, er war einer der bedeutendsten persischen Dichter des Mittelalters. Das Stück wird im Mumok aufgeführt, umgeben von den Werken der aktuellen Ausstellung "Pattern and Decoration - Ornament als Versprechen".

  • "Anna" - Thriller von Luc Besson

    Mit "Das fünfte Element" hat der französische Regisseur Luc Besson einen der Kultfilme der 1990er Jahre inszeniert. Hauptdarstellerin Milla Jovovich katapultierte der Film damals an der Seite von Bruce Willis in die erste Reihe der Actionkino-Darstellerinnen. Und über die Jahre waren es immer wieder starke Frauenfiguren, die der mittlerweile 60-jährige Besson in das Zentrum seiner Filme gestellt hat. Mit "The Lady" hat er 2011 das Leben der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi verfilmt, im Science-Fiction-Film"Lucy" spielte 2014 Scarlett Johansson die Hauptrolle. Und in Bessons neuestem Film ist es wieder eine Agentin, die sich zwischen den Fronten von CIA und KGB bewegt.

  • Vietnams Lady Gaga

    Pink gefärbte Haare, schrille Outfits und sexuell aufgeladene Texte - das sind die Markenzeichen des vietnamesischen Popstars Mai Khoi. "Vietnams Lady Gaga" wird sie genannt aber auch "Störenfried" und "Staatsfeindin". Mai Khoi sieht sich als Menschenrechtsaktivistin, für die Rechte der Menschen in Vietnam. In ihrem Album "Cuffed in Freedom" etwa hatte sie demokratische Reformen in dem kommunistischen Einparteienstaat geforderte. Und die Regierung in Hanoi duldet weder Opposition noch Meinungsfreiheit.

Sendereihe