Journale

Ö1 Journal um acht

Beiträge

  • Hahn vor 3. Amtszeit

    Die Bundesregierung nominiert heute in einem Sonderministerrat Johannes Hahn für das Amt des österreichischen EU-Kommissars. Der ÖVP-Politiker geht damit in seine dritte Periode auf diesem EU-Spitzenposten. Die erforderliche Zustimmung vom Hauptausschuss des Nationalrats ist fix und auch sehr breit, denn letztlich haben alle Fraktionen die Unterstützung für Hahn zugesagt.

  • Biach: "Tiefpunkt" in Kassenreform-Diskussion

    Ein Gutachten der Wiener Wirtschaftsuniversität zur Reform der Sozialversicherung befeuert die politische Debatte erneut. Die Studie geht zwar von einer Kostensenkung von rund 300 Millionen Euro pro Jahr aus, voll wirksam werden die aber erst nach fünf Jahren. Für die Zusammenlegung entstehen im ersten Jahr 300 bis 400 Millionen Euro an Kosten. Der Noch-Chef des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger, Alexander Biach, sieht das Gutachten kritisch. Er sieht darin einen Tiefpunkt in der Diskussion, der nicht geeignet sei, das Vertrauen der Versicherten zu stärken.

  • Sudan: Weiter Weg zur Demokratie

    Rund drei Monate nach dem Sturz von Langzeit-Machthaber Omar Al-Bashir ist gestern im Sudan ein Abkommen zwischen dem Militär und der Protestbewegung unterzeichnet worden. Es sieht eine dreijährige Übergangsperiode vor und danach freie Wahlen. Bis dahin regiert ein Rat, bestehend aus je fünf Vertretern von Militär und zivilen Kräften.

  • Verfahren gegen Kevin Spacey eingestellt

    Im Zuge der #MeToo-Bewegung wurden seit Herbst 2017 zahlreiche Vorwürfe gegen den Hollywood-Schauspieler Kevin Spacey wegen sexueller Übergriffe laut. Ein Fall sollte als Strafprozess vor Gericht gehen. Nun wird das Verfahren überraschend eingestellt - denn der Zeuge spielt nicht mit.

  • Börsevorstand Boschan: Finanzbildung bester Anlegerschutz

    Die Börse in New York feiert Höchststände, die Wiener Börse hat im Vorjahr auch solche gesehen, im ersten Halbjahr 2019 ging es im Zuge der konjunkturellen Schwächezeichen aber leicht nach unten. Internationale Investoren bleiben Wiens Börse dennoch treu, die inländischen Investoren hingegen halten sich zurück. Im Ö1-Interview erklärt Börsevorstand Christoph Boschan, wie er das ändern möchte.

  • Bub von Hund schwer verletzt

    Schwere Hundeattacke in Ottensheim im Mühlviertel: Dort hat ein Pitbull-Mischling einen 12 Jahre alten Buben bei einem Angriff schwer verletzt. Der Hund war seinem Besitzer davongelaufen und auf den Buben und seine kleine Schwester getroffen.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes

Sendereihe