Granulat, Mist, Co2, Start

Mikroplastik durch Kunstrasen +++ Forschungsreise untersucht Plastikmüll im Meer +++ Brände in Arktis verursachen viel Schadstoffe +++ Indien startet Richtung Mond

Mikroplastik durch Kunstrasen

Sportplätze mit Kunstrasen sind eine Quelle für Mikroplastik - eine entsprechende Analyse des deutschen Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik hat in Deutschland eine Debatte ausgelöst - und nun auch Österreich erreicht; wir haben im Ö1 Journal berichtet. Mikroplastik soll ab 2022 in der EU verboten sein; da könnte auch Kunstrasen betroffen sein.


Forschungsreise untersucht Plastikmüll im Meer

Bei Mikroplastik ist bisher wenig bekannt, was damit im Meer geschieht. Das Projekt "Micro Fate" will das ändern: Ein internationales Team war fünf Wochen lang auf dem Forschungsschiff "Sonne" im Nordpazifik unterwegs. Die eigentliche Arbeit beginnt jetzt.

Gestaltung: Andrea Gottke, ARD/ NDR
Mit:
Annika Jahnke, Expeditionsleiterin, Helmholtz Zentrum für Umweltforschung/ Leipzig
Stefan Lips, Helmholtz Zentrum für Umweltforschung/ Leipzig


Brände in Arktis verursachen viel Schadstoffe

Ungewöhnlich heftige Brände in Teilen der Arktis führen seit Wochen zu einem besonders hohen Ausstoß an Schadstoffen. Das europäische Erdbeobachtungsprogramm Copernicus meldet, dass seit Anfang Juni 100 Megatonnen CO2 entstanden sind - mehr als Österreich in einem ganz Jahr erzeugt.

Gestaltung: Sebastian Prokop
Mit: Farhan Haq, UNO


Indien startet Richtung Mond

Indien ist nun auf dem Weg zum Mond; der zweite Startversuch von "Chandrayaan 2" ist heute Mittag gelungen. Anfang September soll dann ein Gerät auf dem Mond landen.


Redaktion: Barbara Daser

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe

Gestaltung