Sprache, Ursprung, Todesmeldung

Warum man in Südeuropa so schnell spricht +++ Woher die indoeuropäischen Sprachen stammen +++ Kernphysiker Helmut Rauch verstorben

Warum man in Südeuropa so schnell spricht

Sprechen Spanier oder Italienerinnen, klingt das lebhaft und flink - vor allem im Vergleich zum Deutschen. In einer neuen Studie heißt es nun: Das Redetempo hat nicht mit dem Temperament der Sprechenden, sondern mit dem Informationsgehalt der Sprache zu tun.

Gestaltung: Robert Czepel
Mit: Dan Dediu, Sprachwissenschaftler an der Universität Lyon


Woher die indoeuropäischen Sprachen stammen

Die indoeuropäischen Sprachen sind die größte Sprachfamilie der Welt. Woher sie stammt, war bisher unklar. Eine neue Studie konnte dieses Rätsel nun lösen: Die indoeuropäischen Sprachen stammen demnach aus der Steppe der heutigen Ukraine und Russlands. Erbgutproben für die Studie wurden unter anderem auch in Kasachstan gesammelt - ein Bild von einem kasachischen Grab aus der Bronzezeit zeigt science.ORF.at.

Gestaltung: Lukas Wieselberg


Kernphysiker Helmut Rauch verstorben

Der Kernphysiker Helmut Rauch ist verstorben. Rauch war einer der renommiertesten Forscher Österreichs, er soll für seine Arbeiten mehrmals für den Physik-Nobelpreis nominiert gewesen sein. Unter anderem gelang es ihm, am Atominstitut in Wien erstmals ein sogenanntes Neutronen-Interferometer zu realisieren. Helmut Rauch ist am 2. September nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren verstorben.


Redaktion: Elke Ziegler

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe