Wolfgang Hübsch und Paul Blaha

Wolfgang Hübsch leiht noch einmal dem Dschi Dsche-i Dschunior seine Stimme

Dschi Dsche-i Dschunior besucht Rudi

Howdy, Kollegen!

Rudi empfängt hohen Besuch: Dschi Dsche-i Dschunior, ein von Rudi hochverehrter Radiokollege bestreitet gemeinsam mit dem Radiohund die kommenden vier Sendungen. Dschi Dsche-i Wischer Dschunior war schon lange nicht mehr im Radio zu hören: immerhin lief seine Sendung vor vierzig Jahren, im Ö3 Wecker.
Anlässlich der neu erscheinenden CD von Edition Ö1 mit Dschi Dsche-i Dschuniors Sendungen spielt Rudi vier alte Folgen, die er im ORF-Archiv gefunden hat. Und er spricht mit seinem Vorbild über das Radiomachen, über Schulfreunde und Lehrer und über die erwachsenen Zweibeiner - die damals wie heute guten Stoff für Radiosendungen liefern.


Dschi Dsche-i Dschunior: "Na logo, na klaro hast du mich eine Ewiglichkeit nicht mehr gehört. Mein Ätherecho, meinereiner Brabbelsendungsära ist ja schon vierzig Jahre her. Damals hat meinereiner die schulfähigen Kollegen ein ganzes Jahr lang aus ihren Hängematten und vor die Radiogeräter gelockt."

Rudi: "1979 war Dschi Dsche-i der aller-, allererste, der sich im Radio für kleine Zwei- und Vierbeiner eingesetzt hat. Und für Gerechtigkeit. Und für einen Sprachenschutz. Hört selber, was für ein ausgefuchster Wort- und Redearten-Jonglierer der Dschi Dsche-i damals war!"


Gestaltung: Johanna Steiner mit Texten von Christine Nöstlinger

Service

Kostenfreie Podcasts:
Rudi Radiohund - XML
Rudi Radiohund - iTunes

Sendereihe