Eisstöcke am Eis

DPA/ARMIN WEIGEL

Eisstockschießen ohne Eis, aber über Achtzig

Auf Daubenjagd - Über die aktiven Alten des "Eisstockvereins Ottakring"

Auf das agile Alter folgt das fragile. Mit etwa 80 Jahren setzen unvermeidlich die Gebrechen ein. Vieles geht dann nicht mehr. Doch Stockschießen geht noch, das beweisen zumindest die Senioren des Eisstockvereins Ottakring. Einmal in der Woche treffen sie sich zum Training. Alle sind um die Achtzig, Heldemar sogar 93. Training heißt hier, sogleich zur Sache zu kommen - nämlich zwei Mannschaften zu bilden, die gegeneinander antreten. Die Spieler haben zum Abspielpunkt zu schreiten, den Spielstock ein paar Mal hin und her zu schwingen und ihn dann aus der Hand zu lassen - ihn auf einer 24,5 Meter langen Bahn in Richtung Daube zu schicken, dem runden Zielpunkt. Gewonnen hat, wer am Ende mit seinem Stock der Daube am nächsten ist. Ein Sport, der inzwischen mehr auf Asphalt als auf Eis ausgeübt wird. Und der sich größeren Zuspruchs bei den Alten - und eben auch ganz Alten - als den Jungen erfreut.

Gestaltung: Wenzel Müller


Moment-Echo: Johanna Steiner


Wort der Woche: Marie-Claire Messinger

Sendereihe