Karin Höfler, Mitgründerin des "Dritte Mann Museum"

AFP/JOE KLAMAR

Das "Dritte Mann Museum" im Porträt

Wie aus einer Herzensangelegenheit ein Privat-Museum wurde
Ein Wiener Paar sammelte alles über den legendären Nachkriegsfilm "Der dritte Mann"

Vor 70 Jahren - im September 1949 - feierte der Film "Der Dritte Mann" in London Premiere. Seither wurde kaum ein Film im Ausland so sehr mit Wien assoziiert wie dieser. Seine Bilder des kriegszerstörten Wiens und dessen Unterwelt wurden legendär. Unbemerkt von vielen Wienerinnen und Wienern betreiben Gerhard Strassgschwandtner und Karin Höfler im vierten Gemeindebezirk nahe dem Naschmarkt ihr "Dritte Mann Museum", das sich mit über 3000 Originalexponaten - darunter etwa Anton Karas' originaler Filmmusik-Zither - dem Film widmet. Doch den Museumsgründern geht es um mehr: Denn mit Hilfe des Dritten Mannes lässt sich auch so einiges über das Wien der Nachkriegs- und sogar der Vorkriegszeit erzählen.

Gestaltung: Alina Sklenicka


Randnotizen: Andrea Hauer

Service

Website:
Third Man Museum

Geöffnet JEDEN SAMSTAG von 14-18 UHR

"Schwarz-Weiß" - Nachtführungen:
HEUTE Montag, 16. September 2019 um 21.30 Uhr
Montag, 23. September 2019 um 21.30 Uhr
Montag, 14. Oktober 2019 um 21.30 Uhr
Montag, 21 Oktober 2019 um 21.30 Uhr

Reservierung notwendig!

"Der Dritte Mann" - Zitherkonzerte von Cornelia Mayer im Dritte-Mann Museum:

26. Oktober 2019 um 18.00 Uhr
23. November 2019 um 18.00 Uhr
28. Dezember 2019 um 18.00 Uhr


Peter Modler
Mit Ignoranten sprechen. Wer nur argumentiert, verliert
Campus Verlag. 2019

Sendereihe