Drachensteigen

AP/JAMES PRICHARD

Radiokolleg

Radiokolleg - Der Wind hat mir ein Lied erzählt

Lüfterl, Sommerwind und Sturm in der Musik (1). Gestaltung: Uli Jürgens

Einst dachten die Menschen, dass Wind entsteht, wenn die Erde ein- und ausatmet. In der Bibel heißt es bei Johannes: "Der Wind weht, wo er will; du hörst sein Brausen, weißt aber nicht, woher er kommt und wohin er geht." Der Wind als Synonym für den Heiligen Geist, als Metapher für das Leben, der uns als Rückenwind unterstützt, aber auch als Gegenwind ins Gesicht bläst. Der zerstörerische Wind, aber auch der Hauch, der Liebesgrüße mitbringt.

In zahlreichen Musikstücken ist der Wind zu spüren, ob im Wiener Lied als Lüfterl, das draußen in Nußdorf weht, als Sommerwind für großes Orchester oder im russischen Männerchor, der den meerpeitschenden Sturm besingt. Seemannslieder kommen ohne Wind nicht aus, ebenso wie der portugiesische Fado oder Popsongs, man denke nur an "Blowin´ in the wind" von Bob Dylan oder "Segel im Wind" von Peter Cornelius.

Der Wind wird in Windstärken gemessen, die Beaufort-Skala reicht von Flaute über Brise und frischen bis kräftigen Wind bis hin zu Sturm und Orkan. Zunächst kräuselt sich das Wasser ganz leicht, dann kommen Wellen, Schaumkronen und Gischt. Der Wind säuselt und wispert, jammert und brüllt. "Der Wind hat mir ein Lied erzählt", singt Zarah Leander und in Franz Schuberts "Winterreise" ist der Morgen stürmisch.

Die musikalische Palette an Figuren, Elementen und Spielereien ist schier unerschöpflich, wenn es um die Darstellung des Windes geht, manchmal sind es Triolen, die fröhlich daher tänzeln, manchmal sind es gewaltige Akkorde, die die Erde erbeben lassen. Und wie schrieb schon der deutsche Schriftsteller und Philosoph Novalis um 1799: "Der Bach und die unbeseelte Natur spricht größtenteils Prosa - nur der Wind ist zuweilen musikalisch."

Service

Kostenfreie Podcasts:
Radiokolleg - XML
Radiokolleg - iTunes

Sendereihe

Playlist

Komponist/Komponistin: Franz Schubert
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Johann Wolfgang von Goethe
Titel: Meeres Stille DV 216 op.3 Nr.2
Textanfang: Tiefe Stille herrscht im Wasser, ohne Regung ruht das Meer, und bekümmert sieht der Schiffer glatte Fläche ringsumher
Solist/Solistin: Leonardo De Lisi /Tenor
Solist/Solistin: Adriano Sebastiani /Gitarre
Länge: 01:51 min
Label: Dynamic CDS 73

Komponist/Komponistin: Felix Mendelssohn Bartholdy
Titel: Meeres Stille und glückliche Fahrt op.27 - Ouvertüre
Orchester: Bamberger Symphoniker
Leitung: Claus Peter Flor
Länge: 12:19 min
Label: RCA RD87905

Komponist/Komponistin: Richard Strauss
Titel: Eine Alpensymphonie op.64
* 17. Stille vor dem Sturm (00:02:49)
Anderssprachiger Titel: Alpensinfonie
Orchester: Concertgebouw Orchestra Amsterdam
Leitung: Bernard Haitink
Länge: 02:48 min
Label: Philips 4161562

Komponist/Komponistin: Bob Dylan
Album: DYLAN
Titel: Blowin' in the wind
Blowing
Solist/Solistin: Bob Dylan /Gesang m.Begl.
Länge: 02:48 min
Label: Sony BMG 88697109542 (3 CD)

Urheber/Urheberin: Scott - Heron
Album: Bridges
SONG OF THE WIND
Ausführender/Ausführende: Gil Scott - Heron
Ausführender/Ausführende: Brian Jackson
Länge: 03:53 min
Label: Arista 4147

Komponist/Komponistin: Franz Liszt
Album: FRANZ LISZT: BERÜHMTE WERKE - France Clidat
Titel: Waldesrauschen - aus "2 Etudes de concert für Klavier" (Konzertetüde)
Solist/Solistin: France Clidat /Klavier
Länge: 03:48 min
Label: Forlane UCD 13144

Komponist/Komponistin: Hans Weiner - Dillmann
Album: Sampler Archivbänder, CD 36
Titel: Draußen in Nußdorf weht ein süßes Lüfterl
Solist/Solistin: Franz Schier /Gesang
Ausführende: Hans Baumberger Schrammeln
Länge: 02:37 min
Label: CD KOPIE Ludwig Krenn

Komponist/Komponistin: Akos Banlaky
Titel: Vorfrühling op.40/1
Ausführende: Gesang: Gerlinde Ott, Klavier Mennan Bërveniku
Label: LIVEAUFNAHME

weiteren Inhalt einblenden