Der Tatort in Kitzbühel mit Polizeiabsperrungsband

APA/ZOOM.TIROL

Kitzbühel: Von der Schockstarre zur gesellschaftlichen Verantwortung

Es diskutieren: Alexander Haydn, Psychotherapeut, Männerberatung Wien;
Maria Rösslhumer, Autonome Frauenhäuser; Laura Wiesböck, Soziologin, Universität Wien; Diskussionsleitung: Barbara Stanton

Erneut erschüttert eine Beziehungstat Österreich. Das Ausmaß - ein fünffacher Mord - und wohl auch der Schauplatz, nämlich der Nobel-Schiort Kitzbühel, haben für eine besonders große öffentliche Aufmerksamkeit gesorgt. Doch dass ein Mord aus Eifersucht und Besitzanspruch auf eine Frau verübt wird, ist kein Einzelfall.
Wir sprechen darüber, welche Klischees von Männlichkeit hinter derartigen Gewaltverbrechen stehen können, welche Gesellschaftsstrukturen sie begünstigen und wie Frauen in Trennungssituationen besser geschützt werden können.

Sendereihe