Mehrsprachig und vielfältig: die Republik Moldau

ORF/ASTRID PLANK

Unterwegs in der Republik Moldau: Ein Land zwischen Rückständigkeit und Moderne

Eine Sendung zum Ö1-Schwerpunkt "Nebenan: Moldau"; Gestaltung: Astrid Plank

Ein Durchschnittseinkommen von knapp 300 Euro im Monat, ganze Dörfer ohne Wasser- und Kanalanschluss, politische Korruption, verlassene Kinder und Alte: Das ist Moldau. WLAN flächendeckend, ein Wirtschaftswachstum von 4 Prozent, hoffnungsvolle Jugendliche, die gut ausgebildet und voller Tatendrang sind, und ein neues Parlament: Auch das ist Moldau. Die österreichische Entwicklungshilfeagentur ADA hat die frühere Sowjetrepublik Moldawien, bis heute eines der ärmsten Länder Europas, zu einem ihrer Schwerpunktländer erkoren. Sie fördert dort vor allem Bildungs- und Umweltprojekte.

Sendereihe