Eine Büste des Bedrich Smetana

AP/CTK/SOJKA LIBOR

Musikalisches Heiligtum

Das Bayerische Staatsorchester, Dirigent: Kirill Petrenko. Bedrich Smetana: Ma Vlast ("Mein Vaterland"), Zyklus Symphoninscher Dichtungen (Teil 1 - 3) (aufgenommen am 3. Oktober im Großen Konzerthaussaal in Wien in Dolby Digital 5.1 Surround Sound)

Smetanas symphonisches Epos über Geschichte, Land und Leute seiner böhmischen Heimat gehört bis heute zu den musikalischen Nationalheiligtümern der Tschechen. Seine Aufführung bildet alljährlich am 12. Mai, dem Todestag des Komponisten, den Auftakt zum musikalischen Prager Frühling. Smetana, dessen Gehör sich während der Arbeit an der zweiten, heute populärsten Tondichtung ("Die Moldau") rapide verschlechterte, komplettierte den sechsteiligen Zyklus in einem Zeitraum von etwa vier Jahren bei vollständiger Taubheit. Eine Art Beethoven'scher Nimbus ging damit auf den Komponisten über, was seinem "Helden-Image" keineswegs schadete.

Unter der Leitung seines Generalmusikdirektors Kirill Petrenko (er beerbte Mitte August Sir Simon Rattle als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker) spielt am Tag der Deutschen Einheit das Bayerische Staatsorchester Smetanas "Mein Vaterland" im Wiener Konzerthaus. Die Rolle der Deutschen Botschaft in Prag im Herbst des Wendejahres 1989 ist bekannt: Hier siegte die Menschlichkeit und die Mauer fiel.
(Wiener Konzerthaus)

Service

Diese Sendung ist aus rechtlichen Gründen für 7 Tage Ö1 gesperrt.

Sendereihe

Playlist

Komponist/Komponistin: BEDRICH SMETANA/1824-1884
Titel: "Má vlast" ("Mein Vaterland") - Zyklus von sechs symphonischen Dichtungen / Teil 1-3

* 1. Vysehrad (14:34)
* 2. Vltava - Die Moldau (11:56)
* 3. Sárka (10:11)
Orchester: Bayerische Staatsorchester
Leitung: Kirill Petrenko
Länge: 36:41 min
Label: Bärenreiter/Leihmat.

weiteren Inhalt einblenden