Claude Lévi-Strauss

AFP/JOEL ROBINE

Dimensionen

Der Chronist der Mythen

Zum 10. Todestag des Ethnologen Claude Lévi-Strauss
Von Nikolaus Halmer

Der Franzose Claude Lévi-Strauss war ein engagierter Kritiker der westlichen Zivilisation und leidenschaftlicher Vorkämpfer für die sogenannten "primitiven" Völker. Kaum ein anderer Gelehrter des 20. Jahrhunderts trug mehr zum positiven Verständnis des "wilden Denkens" bei. Größte Hochachtung empfand Lévi-Strauss für schriftlose Kulturen, die er keineswegs als Vorformen logisch-rationaler Kulturen ansah, sondern als kunstvoll gewobene Gebilde, die eine umfassende Sicht des Kosmos und des Alltags anbieten. In seinen umfangreichen Werken ließ sich der Ethnologe auf die komplexe Welt des Mythischen ein. Darin sah er den Versuch, den Gesamtzusammenhang des Universums - vom Ursprung der Götter über die Menschen bis hin zu Pflanzen und Steinen - in einer ars combinatoria zu präsentieren. Diese Kombinatorik sei von der westlichen Zivilisation vernichtet worden, konstatierte Lévi-Strauss gegen Ende seines langen Lebens. "Eine überreizte Zivilisation stört für immer die Stille der Meere" schrieb er in seinem Buch "Traurige Tropen".

Service

LITERATUR:

Claude Lévi-Strauss: Die traurigen Tropen. Aus dem Französischen übersetzt von Eva Moldenhauer; Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main, 2008. 541 S., kart.

Claude Lévi-Strauss: Das wilde Denken. Aus dem Französischen von Hans Naumann. Suhrkamp taschenbuch wissenschaft Band 14, Frankfurt am Main, 1973. 352 S., kart.,

Claude Lévi-Strauss: Mythologica I-IV. Aus dem Franzöischen von Eva Moldenhauer, Frankfurt am Main, 2008. suhrkamp taschenbuch wissenschaft Band 167-170, 2545 S., kart.

Claude Lévi Strauss: Anthropologie in der modernen Welt, Aus dem Französischen von Eva Moldenhauer, Suhrkamp Verlag, 2012, 147 S.,geb.


SEKUNDÄRLITERATUR:

Michael Kauppert/Dorett Funcke (Hg).: Claude Lévi-Strauss. Wirkungen des wilden Denkens, suhrkamp taschenbuch wissenschaft Band 1892, Frankfurt am Main, 2008, 446 S., kart.

Karl-Heinz Kohl: Exotik als Beruf. Erfahrung und Trauma der Ethnografie, Reihe Campus; Frankfurt am Main, New York, 150 S., kart.

Johanna Krafft-Krivanec: Todesbilder und Sterbensbewältigung. Ein kulturanthropolgischer Versuch, Passagen Verlag, 246 S., kart.

Emmanuelle Loyer: Lévi-Strauss eine Biographie, Aus dem Französischen übersetzt von Eva Moldenhauer; Suhrkamp Verlag1088 S.,geb.

Reinhardt Thomas: Claude Lévi-Strauss, Junius Verlag, Hamburg, 2008. 187 S., kart.

Sendereihe

Gestaltung