Tirol, Wien

Die Ö1 Club-Sendung
1. 2. Kufsteiner Varietéabend
2. Tanzquartier Wien
3. wien modern

Der Kulturverein Wunderlich lädt am 16. November zum 2. Kufsteiner Varietéabend. Durch den Abend führt der Berliner Bühnenkünstler Marcus Jeroch. Angekündigt ist vielfach preisgekröntes: Marula Rigolo inszeniert atemberaubend die Poesie des Gleichgewichts und der fragilen Glücksmomente u.a. mit der weltbekannten "Sanddorn-Balance" eine Installation, bei der, mit einer Vogelfeder beginnend, langsam und mit immer länger und schwerer werdenden Rippen eine Art schwebendes Saurierskelett aufgebaut wird. Die Men in Coats wiederum haben die traditionelle nonverbale Comedy ins 21. Jahrhundert übertragen. Die zwei jungen Briten in ihren Parkas erscheinen wie ein Hip-Hop-Techno-Sampler sämtlicher Slapstick-Ikonen von Mr. Bean bis Charlie Chaplin. Und der mehrfache JoJo-Weltmeister NAOTO präsentiert sich als "King of JoJo"! mit einem oder bis zu vier JoJos gleichzeitig.
Wunderliche Kulturtage am 16. November im Kultur Quartier Kufstein, ab 20 Uhr.


Ebenfalls am kommenden Samstag dirigiert Baldur Brönnimann im "Claudio Abbado Konzert" Dieter Schnebels Sinfonie X im Rahmen von Wien modern, im großen Saal im Wiener Musikverein. Die Komposition für großes Orchester, Altstimme, Live-Elektronik und Tonband entstand in den Jahren 1987-1992. Die - auch einzeln aufführbaren - Sätze der mehr als zweistündigen Sinfonie, lassen sich als Hommagekompositionen und teils als eine Aufarbeitung der Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts lesen - jeder Satz ist zugleich eine Hommage: Der auskomponierte Stillstand im "Kopfsatz" verbeugt sich vor Morton Feldman, der harmonisch komplexe Hymnus vor Olivier Messiaen. Vor allem aber nimmt das Werk Gustav Mahler ins Visier, mit dem sich Dieter Schnebel, Zeit seines Lebens auseinandergesetzt hat, musikalisch wie wissenschaftlich. Im Wiener Musikverein dirigiert Baldur Brönnimann das ORF RSO Wien, Mitwirkende sind: Anna Clare Hauf (Alt), Martin Laumann (Tontechnik) und Florian Bogner, (Klangregie). Die komplette Fassung von Teil 1+2 wurde nach der Uraufführung 1992 nicht mehr gespielt.
Wien Modern und das RSO Wien präsentieren die zweite Aufführung der "Sinfonie X" von Dieter Schnebel ab 16. November im Musikverein in Wien, Beginn ist um 19:30 Uhr.


Komponierte Strukturen und klangliche Qualitäten einer Partitur in tänzerische Bewegungen zu übersetzen - das geschieht bei Danza Permanente - einem Doppelabend am 21. + 22. November im Tanzquarteier Wien, gestaltet von der übertragen Choreografin DD Dorvillier und der Komponistin Zeena Parkins. Ein Ensemble aus vier Tänzerinnen und Tänzern übersetzt Ludwig van Beethovens Streichquartett Nr. 15 in tänzerische Bewegung. Jedem Ensemblemitglied ist ein Instrument zugeordnet. Und bis in die in die feinsten Nuancen folgt die Choreografie der musikalischen Notation und verwebt die tänzerischen Stimmen zu einem dichten und dynamischen Bewegungsstrom. Musik wird sichtbar, ohne hörbar zu sein. Im zweiten Teil des Abends stellt die New Yorker Multiinstrumentalistin Zeena Parkins - eine Pionierin der zeitgenössischen Harfenmusik - ihre jüngste Komposition Captiva vor. Die Stücke basieren auf einem System einfacher Regeln, einem kosmischen Muster folgend bereitet jeder einzelne Klang Raum für den nächsten vor.
Zu erleben ist Danza Permanente und Captiva am 21. + 22. November ab 19 Uhr 30 im Tanzquartier Wien.

Service

Kulturverein Wunderlich
wien modern
Tanzquartier Wien

Erratum: Leider ist uns bei dieser Sendung ein inhaltlicher Fehler passiert, daher ist sie nicht nachzuhören. Eine korrekte Version können Sie am Abendsendeplatz um 21.55 Uhr nachhören. Wir bitten um Verständnis.

Wenn Sie diese Sendereihe kostenfrei als Podcast abonnieren möchten, kopieren Sie diesen Link (XML) in Ihren Podcatcher. Für iTunes verwenden Sie bitte diesen Link (iTunes).

Mehr zum Ö1 Club in oe1.ORF.at

Sendereihe