Handy mit Facebook-Logo, dahinter Libra-Logo

APA/DPA/KAY NIETFELD

Krypto-Währungen: Facebook versetzt Politik und Bankenwelt in Aufruhr

Das Nischen-Thema Digitalwährung ist durch Libra in den Fokus gerückt.
Gestaltung: Maria Kern, Moderation: Volker Obermayr

Vor etwa zehn Jahren wurde die erste Krypto-Währung geschaffen. Sie heißt Bitcoin und ist bis heute die bekannteste unter den digitalen Währungen, die auf der so genannten Blockchain-Technologie basieren. Bis vor nicht allzu langer Zeit haben Krypto-Währungen hauptsächlich als Anlage-Produkt gedient - und daher für wenig Aufregung gesorgt. Doch seit Facebook angekündigt hat, mit einem Projekt namens Libra in den digitalen Geldmarkt einzusteigen, hat sich das schlagartig geändert. Notenbanker und Politiker aus ganz Europa und den USA sind alarmiert. Warum aber ist die Aufregung um Libra so groß? Und was unterscheidet die geplante Facebook-Währung von anderen Digital-Währungen? Maria Kern war für uns in der Oesterreichischen Nationalbank sowie im Institut für Krypto-Ökonomie an der Wiener Wirtschaftsuniversität - und sie hat auch eine Plattform für digitale Währungen besucht, um Antworten auf die zentralen Fragen rund um Krypto-Coins & Libra zu bekommen.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Saldo - XML
Saldo - iTunes

Sendereihe