Eine Amazon Lagerhalle

AP/YOAN VALAT

Online-Shopping als Problemfall

1. Warum ein Einkauf bei Amazon mehr kostet als wir denken

2. Die Tücken der elektronischen Karten
Wie GPS die Welt(sicht) verändert
Gestaltung: Mariann Unterluggauer

1. Online-Riesen und lokale Händler spielen nicht nach denselben Regeln. Das zeigt der Geschäftsführer des Österreichischen Handelsverbandes, Rainer Will, im Buch "Das Ende des Online Shoppings".

Müssen lokale Händler zum Beispiel Verpackungsabgaben entrichten, bleiben sie ausländischen Riesen meist erspart. Auch bei der Besteuerung suchen sich Weltkonzerne jene Plätze aus, die ihnen am meisten entgegenkommen. Die Kosten für den vermeintlich günstigeren Preis tragen letztendlich dann doch die Konsument/innen.

Franz Zeller hat mit Rainer Will u.a. über die Ungleichbehandlung von lokalen Händlern und Online-Giganten gesprochen und nach den Perspektiven für eine neue Art von Online-Handel gefragt.

2. Jahrhundertelang griffen Menschen zu Karten, wenn sie sich zu Lande oder zu Wasser orientieren oder ihren Weg finden wollten. Mit der elektronischen, satellitengetriebenen Navigation, wie wir sie etwa mittels Smartphone nutzen, reduziert sich der Überblick über die Welt jedoch auf einen immer kleiner werdenden Ausschnitt. "Location Based Services" nennt die Forschung diese Art Dienste.
Letzte Woche fand dazu in Wien die internationale Konferenz "Location Based Services 2019" statt, veranstaltet vom Institut für Kartographie der Technischen Universität Wien in Zusammenarbeit mit der Internationalen Kartographischen Vereinigung.
Präsentiert wurden unter anderem neue Kartenideen, aber auch Projekte und Experimente aus der Mobilitätsforschung. Wie Location Bases Services die Kartografie verändern, hat Mariann Unterluggauer recherchiert.


Redaktion: Franz Zeller
Moderation: Wolfgang Ritschl

Service

Buch: Wijnand Jongen u. Rainer Will: Das Ende des Online Shoppings. Die Zukunft des Einkaufens in einer vernetzten Welt. Ueberreuter Verlag.

Sendereihe

Gestaltung