Burgtheater: Europamaschine ++ Graz: Wassilij Sigarew ++ Federico Fellini 100

1. Kasino: "Hamletmaschine" zum Auftakt der "Europamaschine"
2. Schauspielhaus Graz: "Schwarze Milch"
3. Filmkolumne: Zum 100. Geburtstag von Federico Fellini

Beiträge

  • Zum Tod von Oswald Oberhuber
  • "Hamletmaschine" im Kasino

    Das Kasino als Spielstätte des Wiener Burgtheaters soll aufgewertet werden und in Zukunft einer Reihe von Veranstaltungen Platz bieten, die über das Theater hinausreichen, etwa aktuelle Diskussionen, zeitgenössische Literatur und gesellschaftspolitische Symposien. Oliver Frljic - einer der umstrittensten Skandalregisseure Europas, eröffnet heute Abend mit Heiner Müllers "Hamletmaschine" im Burgtheater Kasino die zweimonatige Veranstaltungsreihe "Europamaschine" mit Gesprächen, Lesungen, Theaterstücken und Filmen zur Entwicklung Europas.

  • Schauspielhaus Graz: "Schwarze Milch"

    Wassilij Sigarew erzählt in seinem Theaterstück "Schwarze Milch" aus der russischen Provinz um die Jahrtausendwende heraus. Es handelt von Geburt und Tod, erzählt von Neuanfang und Zusammenbruch, über Nähe und Hass. Am Samstag hat "Schwarze Milch" am Schauspielhaus Graz Premiere.

  • Filmkolumne zum 100. Geburtstag von Fellini

    Gemeinsam mit Regisseuren wie Michelangelo Antonioni, Ingmar Bergmann oder Jean Luc Godard war der 1920 in Rimini geborene Federico Fellini einer der zentralen Wegbereiter der filmischen Moderne in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Von den Anfängen als Drehbuchautor im italienischen Neorealismus nach dem Zweiten Weltkrieg bis zu seinem Tod im Jahr 1993 schuf Fellini sein ganz eigenes, oft autobiografisch durchdrungenes Universum, aus dem er seine Geschichten herauserzählte. Filme wie "La Strada", "Die Nächte der Cabiria", "Achteinhalb" und "Amarcord" wurden jeweils mit dem Oscar für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet. Am 20. Jänner 2020 wäre Federico Fellini 100 Jahre alt geworden.

Sendereihe