Plattform für Bewegung

Frauen in Bewegung

600 Frauengeschichten auf einen Klick - das leistet "Frauen in Bewegung", eine Website der Österreichischen Nationalbibliothek. Konkret geht es um Frauen, die sich zwischen 1848 und 1938 politisch engagierten oder feministische Pionierinnen waren. Die Website bietet seit kurzem viele neu digitalisierte Originaldokumente und Fotos an, die auch in der Volltextsuche funktionieren. Über 400 Vereine und Clubs wurden in den 90 Jahren zwischen 1848 und 1938 gegründet. Vom "Verein der acht Künstlerinnen" bis zum "Zagreber Lehrerinnenclub". Die Plattform "Frauen in Bewegung" lädt ein, in einer kämpferischen weiblichen Vergangenheit zu stöbern und sich inspirieren zu lassen. Gestaltung: Hanna Ronzheimer



Eine Russin in Tirol

Ksenia Konrad kommt aus einer russischen Großstadt in der Nähe von Moskau. Der Liebe wegen zog sie vor elf Jahren in die Tiroler Marktgemeinde Reutte. Konrad hatte zwar Deutsch studiert, doch damit kam sie in Tirol nicht weit. Die Menschen verstanden sie, aber sie selbst verstand niemanden. Welche Herausforderung die deutsche Sprache für Neuankömmlinge ist und welche Türen Sprache öffnen kann, das beschreibt die heutige Deutsch- und Integrationstrainerin Ksenia Konrad jetzt in ihrem Buch "Alles außer fern". Untertitel: "Wie ich mich (fast) unfallfrei integriert habe - und die anderen auch" (Haymon Verlag). Gestaltung: Hanna Ronzheimer

Service

Frauen in Bewegung
Haymon Verlag


Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe