Neue Direktionen für Italiens Museen ++ The Royal Train ++ Stadtbibliothek Dornbirn ++ Max Nagl Trio "Moped"

1. Italien sucht Museumsdirektor/innen
2. Kino-Doku über die rumänische Monarchie
3. Dornbirn bekommt eine neue Bibliothek
4. Neues von Max Nagl im Porgy & Bess

Beiträge

  • Italien sucht Museumsdirektor/innen

    Italiens Kulturminister Dario Franceschini schreibt 13 Direktorenstellen an staatlichen Museen international aus. Gesucht werden unter anderem die Nachfolger für Peter Assmann, der im vergangenen Oktober nach fünf Jahren an der Spitze des Palazzo Ducale von Mantua die Führung der Tiroler Landesmuseen übernommen hatte, sowie für den Linzer Peter Aufreiter. Der Kulturmanager war Anfang Jänner von der Galleria Nazionale delle Marche zum Technischen Museum in Wien gewechselt und soll nun als Museumsdirektor der Galerie in der mittelitalienischen Stadt Urbino ersetzt werden. "Wir wollen die besten Museumsdirektoren finden, unabhängig davon, ob sie Italiener oder Ausländer sind. Für uns zählt nicht die Staatsangehörigkeit, sondern der Lebenslauf und die Pläne jedes einzelnen Kandidaten", sagte Franceschini bei der Vorstellung der Ausschreibung in Rom.

  • Kino-Doku über die rumänische Monarchenfamilie

    1947 wurde in Rumänien mit der kommunistischen Vorherrschaft die Monarchie abgeschafft, der damalige König Michael I. ging ins Exil in die Schweiz. Seine älteste Tochter Margarita von Rumänien hält aber gemeinsam mit ihrem Gatten Prinz Radu bis heute an den Bestrebungen zur Wiedereinführung der Monarchie in Rumänien fest. Eine Absicht, die das adelige Paar durch allerlei Aktivitäten unterstreicht, unter anderem durch eine jährliche Zugsfahrt durch das Land im sogenannten "Royal Train", eine klapprige Zugsgarnitur aus vier Waggons und einer Lok, die schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel hat. "The Royal Train", so nennt auch der österreichische Regisseur Johannes Holzhausen seinen Dokumentarfilm, der in die oft skurrile Welt des rumänischen Adels eintaucht. Ab Freitag ist der Film in den heimischen Kinos zu sehen.

  • Dornbirn bekommt eine neue Bibliothek

    Seit Wochen sorgt in der Vorarlberger Messestadt Dornbirn ein markanter ovaler Pavillon mit Keramikfassade für Aufsehen. Gestern ist die neue Stadtbibliothek nach Plänen von Dietrich/Untertrifaller Architekten sowie Architekt Christian Schmölz eröffnet worden. Mit dem Neubau, dessen Kosten in Höhe von 6,4 Millionen Euro von der Sparkasse Dornbirn getragen werden, ging ein aufwändiger Strategieprozess Hand in Hand. Denn als offener Kultur-, Lern- und Begegnungsort soll die Stadtbibliothek Dornbirn künftig vielfältige Nutzungsmöglichkeiten bieten.

  • Neues von Max Nagl im Porgy & Bess

    Moped - so nennt der österreichische Saxofonist Max Nagl die neueste Veröffentlichung seines Max Nagl Trios. 15 Stücke sind auf dem Album zu finden - und erneut stellt Nagl mit Moped seine außerordentliche musikalische Bandbreite unter Beweis. Clemens Wenger am Keyboard und Herbert Pirker am Schlagzeug unterstützen ihn dabei hochkarätig. Max Nagl ist wohl einer der produktivsten Jazzmusiker Österreichs - obwohl er sich nicht exklusiv dem Jazz verschreibt. Nagl schrieb schon Musicals und Hörspiele, arbeitete mit klassischen Musikern oder vertonte die Kunst des Illustrators Edward Gorey. Daneben ist Nagl auch mit seinem Ensemble aktiv. Heute Abend gastiert er in großer Besetzung im Wiener Jazz-Club Porgy & Bess.

Sendereihe