Kunst im Kleinformat

Kunst auf kleinstem Raum

Der Brite Jesse Inman ist Ensemblemitglied am Wiener Schauspielhaus. Neben seinen Rollen auf der großen Bühne - aktuell in "Kudlich in Amerika" - gründete er 2018 "The Smallest Theatre in the World". Dieses gastiert in regelmäßigen Abständen in einem alten Piaggio-Kleintransporter im Theaterfoyer. Höchstens zwei Besucher und Inman selbst passen in das kleine holzverkleidete Haus auf Rädern. Die Aufführungen können fordernd sein, etwa wenn der Schauspieler in einer Hommage an den Klassiker "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" wenige Zentimeter vor der Nase seines Publikums einen Psychopathen spielt. Aktuell wird im Piaggio-Laster aber nicht gespielt, sondern ausgestellt: Noch bis Mitte Februar beherbergt er "The Smallest Gallery in the World", die kleinste Galerie der Welt samt Museumsshop und Cafe. Gestaltung: Antonia Löffler



Musik aus dem Norden

Der Labelbetreiber und Musikveranstalter Hannes Tschürtz zeigt sich von der musikalischen Vielfalt im Norden Europas begeistert - ob Elektronik, Pop, Indie oder Rock. Die skandinavischen Länder werden von Mitteleuropa aus gerne mit einem gewissen Zauber und einer Magie in Verbindung gebracht. Tatsächlich eint die Staaten ein gemeinsames Lebensgefühl und eine gemeinsame Geschichte. Doch sind das wirklich entscheidende Gründe für musikalische Kreativität und künstlerischen Erfolg? Beim "Ja Ja Ja - Festival" für Musik aus dem Norden lässt sich morgen im Wiener WUK vielleicht eine Antwort finden. Gestaltung: Jakob Fessler

Service

Das kleinste Theater der Welt
Ja Ja Ja - Nordic Music Affair

Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe