Untersuchung mit System


Der forschende Künstler

Die Biosphäre dient Menschen, Tieren und Pflanzen bekanntlich als natürlicher Lebensraum. Angesichts der gegenwärtigen, weltweiten Bedrohung der Ökosysteme, etwa durch den Klimawandel, stellt sich jedoch die Frage, ob mithilfe von Technologie nicht Teile der Natur ersetzt werden können. Doch was ginge dadurch verloren? Der deutsche Künstler Claudius Schulze interessiert sich für die Schnittstellen zwischen Natur und Technologie. Noch bis Mitte April ist seine Ausstellung "Biosphäre X" bei freiem Eintritt in der Garage im Kunst Haus Wien zu sehen. Die raumspezifische Installation beinhaltet Fotografien, Objekte und von künstlicher Intelligenz produzierte Entwürfe für die Nachbildung von Insekten. Gestaltung: Jakob Fessler



Philosophie im Film

Ab morgen wird die österreichische Dokumentation "Die Melancholie der Millionäre" für einen Monat lang im Wiener Metro Kino zu sehen sein. Der Film erstreckt sich über drei lange Gesprächssequenzen zwischen drei älteren Herren, die allesamt in einem Haus in der Wiener Innenstadt leben, das Dr. H geerbt hat. Im Zentrum steht allerdings laut Regisseur Caspar Pfaundler keinesfalls das millionenschwere Gebäude, vielmehr geht es um Wehmut und Exzentrik. Aber auch um Geschichten, Erlebnisse und Erfahrungen, die sich im Film zu philosophischen Miniaturen verdichten. Gestaltung: Julia Baschiera

Service

Kunst Haus Wien
Claudius Schulze

Die Melancholie der Millionäre


Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe