Forschung mit Geschmack

Der Mensch hat fünf Sinne. Jedenfalls haben wir das bis jetzt geglaubt. Stimmt aber nicht. In Kombinationen verfügen wir über einige Hundert davon. Oder: die menschliche Zunge hat vier klar getrennte Bereiche zum Erkennen von süß, sauer, salzig und bitter. Stimmt auch nicht. Die alte sogenannte "Zungenlandkarte" muss neu gezeichnet werden. In seinem Buch "Zungenbekenntnisse" widerlegt der Lebensmittel-Forscher Klaus Dürrschmid gängige Lehrmeinungen in Sachen Sinneswahrnehmung und erklärt unterhaltsam die vielfältigen sensorischen Möglichkeiten des Menschen. Klaus Dürrschmid forscht am Institut für Lebensmittelwissenschaften der Universität für Bodenkultur in Wien. Dort werden in den Sensorik-Labors Nahrungsmittel aller Art systematisch analysiert. Gestaltung: Markus Moser

Service

Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe